Herrensitzung im Hof Münsterland
Spaß mit dem Ausbilder

Ahlen -

Sie ist schon eine Kultveranstaltung – die Herrensitzung der SGF im Hof Münsterland. Am Sonntag ging es dort wieder so richtig rund.

Montag, 20.01.2020, 11:25 Uhr aktualisiert: 20.01.2020, 18:17 Uhr
Auch Stadtprinz Heinzpeter I. ließ sich das Event nicht entgehen. Am Tisch des närrischen Regenten herrschte beste Stimmung. Dazu trug sicher auch das gute Zusammenspiel von SGF-Chef Dominik Isermann und Moderator Alexander Bußmeier (rd. Foto) bei.
Auch Stadtprinz Heinzpeter I. ließ sich das Event nicht entgehen. Am Tisch des närrischen Regenten herrschte beste Stimmung. Dazu trug sicher auch das gute Zusammenspiel von SGF-Chef Dominik Isermann und Moderator Alexander Bußmeier (rd. Foto) bei. Foto: Privat

„Ahlensia Helau – Männer Helau“, schallte es bereits am Sonntagvormittag durch den Hof Münsterland, wo sich die Jecken zur traditionellen Herrensitzung der „Schwarz-Gelben Funken“ eingefunden hatten. Freundeskreise, Kegelclubs, Stammtische und Abordnungen der anderen Ahlener Karnevalsgesellschaften hatten teilweise schon Wochen auf den dritten Januarsonntag hingefiebert. „Das Ganze hat mittlerweile Kultcharater“, freute sich SGF-Chef Dominik Isermann , der die Gäste gemeinsam mit Moderator Alexander Bußmeier begrüßte. „Die Eintrittskarten sind immer schnell vergriffen.“ Die Werbetrommel für die Sitzung des vermeintlich starken Geschlechts musste nicht großartig gerührt werden.

Und das Programm enttäuschte nicht. Dabei hatte sich die SGF durchaus nicht bescheiden gezeigt. Als „Mega-Mega-Mega-Herrensitzung“ angekündigt, galt es für die Gesellschaft, dem Titel der Veranstaltung gerecht zu werden. Ein Anspruch der mit einer Mischung aus Karnevalsgala, Comedyshow, Musikdarbietung und optischen Annehmlichkeiten erfüllt wurde. Der Saal befand sich bereits nach wenigen Minuten und dem Genuss einiger Runden Bier auf Betriebstemperatur. Selbst Ausbilder Schmidt, der sich mit markigen Sprüchen bemühte, wieder Disziplin in den Laden zu bringen, war in diesem Punkt relativ hilflos. Aber die Lacher hatte er mit einigen politisch nicht völlig korrekten Witzen auf seiner Seite. Feuerwehrmann Kresse schaffte es ebenso, den Saal auf seine Seite zu ziehen. Musikalisch wurde der Mittag von „De Drömmelköppe“ und „De Halunke“ gestaltet, die den Saal in Stimmung brachten, bevor Sängerin Mary zahlreiche Party- und Mallorcahits auf die Bühne brachte und nicht ohne Zugaben davonkam.

Unter den Klängen des „Fanfarencorp Weiß-Rot“ aus Beckum, das nach einem fulminanten Einmarsch mit karnevalistischen Klassikern aufgewartet hatte, fand die Herrensitzung ihr Ende.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7206188?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker