Paketaktion des „Freundeskreises Ahlener Soldaten“
Grüße in den Auslandseinsatz

Ahlen -

Mit einem Paket erfreut der „Freundeskreis Ahlener Soldaten“ jetzt alle Bundeswehr-Kräfte aus der „Westfalen-Kaserne“, die sich im Auslandseinsatz befinden.

Freitag, 24.01.2020, 09:32 Uhr aktualisiert: 24.01.2020, 11:30 Uhr
Nach Afghanistan, Mali und in den Irak gehen die Grußpakete für Ahlener Soldaten, die Helmut Ransleben, Manfred Pütter, René und Franziska Achten, Thomas Kras, Hubert Koch, Manfred Dresenkamp und Jürgen Klinge (v.l.) auf die Reise schickten.
Nach Afghanistan, Mali und in den Irak gehen die Grußpakete für Ahlener Soldaten, die Helmut Ransleben, Manfred Pütter, René und Franziska Achten, Thomas Kras, Hubert Koch, Manfred Dresenkamp und Jürgen Klinge (v.l.) auf die Reise schickten. Foto: Christian Wolff

Mit einer besonderen Geste wendet sich der „Freundeskreis Ahlener Soldaten“ jetzt an alle Kräfte aus der „Westfalen-Kaserne“, die sich derzeit im Auslandseinsatz befinden. In diesen Tagen machen sich zahlreiche Pakete mit Neujahrsgrüßen auf den Weg nach Afghanistan, Mali und in den Irak.

„Wir wollten losgelöst von der üblichen Weihnachtspost ein Zeichen der Verbundenheit setzen“, erklärt der „Freundeskreis“-Vorsitzende Thomas Kras im Gespräch mit der „Ahlener Zeitung“. Neben einer von Martin Hatscher eigens für diesen Zweck gestalteten Postkarte mit Ahlener Motiven erhalten die Bundeswehrsoldaten eine süße Überraschung sowie ein Wollhaar-Mammut als Stofftier – die Symbolfigur der Stadt Ahlen. „Die Hälfte der versendeten Mammuts hat die Stadt Ahlen gestiftet, die andere Hälfte übernehmen wir“, so Kras.

Das Skelett des „Ahlen-Mammuts“ wurde im Jahr 1910 in einer Tongrube nahe des heutigen Mammutpfads gefunden. „Das Exemplar wird auf das späte Weichsel-Glazial datiert“, erklärt Ex-Grenadier Helmut Ransleben, der einen entsprechenden Erklärtext für die Soldaten formuliert hat, der den Paketen jeweils beigefügt wird. „Das Alter des Original-Urviehs, das heute im Naturkundemuseum Münster ausgestellt ist, wird auf 41.000 Jahre geschätzt.“

René und Franziska Achten, die neben ihren Ämtern im „Freundeskreis“-Vorstand selbst aktive Soldaten am Standort Ahlen sind, loben die Paketaktion besonders, da sie die Bedeutung von Post aus der Heimat im Auslandseinsatz kennen und mit vielen der Kameraden, die sich derzeit in Mali, Afghanistan oder im Irak befinden, in persönlichem Kontakt stehen. „Wir werden das sicherlich zu anderen Anlässen wiederholen“, verspricht Kras und hofft, dass alle, die in Kürze dieses Paket erhalten, gesund wieder in der Heimat eintreffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7214722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker