„Promedia“ rüstet Fuhrpark schrittweise um
Vom E-Auto profitieren vor allem die Kunden

Ahlen -

Das Fachgeschäft „Promedia“ setzt ab sofort ein Elektrofahrzeug für den Lieferservice ein. Langfristig soll der Fuhrpark weiter umgerüstet werden. Geschäftsführer Andreas Frenz erklärt, warum.

Mittwoch, 29.01.2020, 14:30 Uhr aktualisiert: 30.01.2020, 09:02 Uhr
„Promedia“-Geschäftsführer Andreas Frenz und Servicetechniker Udo Warode demonstrieren, wie der neue Elektrolieferwagen des Fachbetriebs auf Touren kommt. Der „Saft“ kommt aus der Steckdose.
„Promedia“-Geschäftsführer Andreas Frenz und Servicetechniker Udo Warode demonstrieren, wie der neue Elektrolieferwagen des Fachbetriebs auf Touren kommt. Der „Saft“ kommt aus der Steckdose. Foto: Christian Wolff

Das „E“ auf dem Kennzeichen verrät es: Der erste Lieferwagen des Elek­tronikfachmarkts „Promedia“ kommt mit Strom so richtig auf Touren. Ein erster Schritt, dem weitere folgen sollen, wie Andreas Frenz betont. Denn langfristig soll die ganze Flotte des Marktes auf Elektrofahrzeuge umgerüstet werden.

as „E“ auf dem Kennzeichen verrät es: Der erste Lieferwagen des Elek­tronikfachmarkts „Promedia“ kommt mit Strom so richtig auf Touren. Ein erster Schritt, dem weitere folgen sollen, wie Andreas Frenz betont. Denn langfristig soll die ganze Flotte des Marktes auf Elektrofahrzeuge umgerüstet werden.

„Das ist einfach die Zukunft“, sagt der Geschäftsführer gegenüber unserer Zeitung, während Servicetechniker Udo Warode demonstriert, wie das schwarz-weiße Renault-Modell seinen „Saft“ erhält. „Im Kreisgebiet gibt es immer mehr Betriebe, die schrittweise umrüsten. Wir wollen diesen Trend mitgehen“, so Frenz. Nicht zuletzt durch Prämien und Versteuerungsmodelle sei die Anschaffung reizvoll, sondern auch aufgrund der täglichen Auslastung. „Bei uns kommt es nicht auf hohe Reichweiten an, denn unsere Lieferanten fahren ja im nahen Umkreis.“

Elektroauto bei Promedia.

Elektroauto bei Promedia. Foto: Christian Wolff

Und nicht nur in Ahlen und Umgebung schlägt offenbar jene Trendwende durch, die Andreas Frenz beschreibt: Die Steigerung der Neuzulassungen 2019 im Vergleich zu 2018 lag bei 61 Prozent. Die Anzahl in Deutschland zugelassener Elektroautos hat 2019 einen Rekordwert erreicht. Bereits zum 1. Januar betrug der Bestand an „Stromern“ auf deutschen Straßen rund 83 200 Fahrzeuge. Der Bestand ist im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 29 000 Einheiten angewachsen, wie der Branchendienst „Statista“ ermittelt hat. Zur letzten Jahreswende gab‘s erneut neue Zahlen: Der Bestand an Elektrofahrzeugen hat am 1. Januar 2020 bei ca. 239 000 Pkw gelegen. Damit sind ca. 75 Prozent aller zugelassenen E-Fahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs.

Kunden mit Elektroautos können ihr Fahrzeug kostenlos bei uns laden.

Andreas Frenz

Auf dem Parkstreifen neben dem Geschäftsgebäude an der Steingasse hat „Promedia“ in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken vor wenigen Tagen eine eigene Ladestation installiert. Den sogenannten „Stromaten“ will der Betrieb aber nicht für sich allein beanspruchen. „Kunden, die selbst mit Elektroautos unterwegs sind, können ihr Fahrzeug selbstverständlich kostenlos bei uns laden“, beschreibt der „Promedia“-Geschäftsführer den einen weiteren Anreiz, denn der hauseigene E-Lieferwagen sei die meiste Zeit des Tages unterwegs. „Andere Säulen in der Stadt sind inzwischen kostenpflichtig.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7225823?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker