Neues Stück der Theatergruppe St. Ludgeri: „Märchen außer Rand und Band“
Märchenfiguren stranden alle in Ahlen

Ahlen -

Wenn die Theatergruppe St. Ludgeri ein neues Stück ankündigt, steigt erfahrungsgemäß die Spannung. Diesmal geht es übrigens um Märchen.

Mittwoch, 29.01.2020, 17:51 Uhr aktualisiert: 30.01.2020, 09:02 Uhr
Auf dem Weg zur fünften Aufführung: Ulrich Bomba, Michael und Mandy Jehne, Angelika Mecchia, Maria Bomba, Uschi Fink und Katrin Meier (hinten) sowie Andrea Kühn-Parciany und Guilia Binius (vorne).
Auf dem Weg zur fünften Aufführung: Ulrich Bomba, Michael und Mandy Jehne, Angelika Mecchia, Maria Bomba, Uschi Fink und Katrin Meier (hinten) sowie Andrea Kühn-Parciany und Guilia Binius (vorne). Foto: Ralf Steinhorst

Die Anhänger der Theatergruppe St. Ludgeri dürfen sich freuen, denn am Donnerstag, 26. März, um 20 Uhr steigt die Premiere des neuen Theaterstücks „Märchen außer Rand und Band“ im Bürgerzentrum Schuhfabrik. Auch dieses Mal will das Ensemble sein Publikum amüsieren, folglich steht wieder eine Komödie auf dem Programm.

Es ist das bereits fünfte Stück, dass die Theatergruppe St. Ludgeri aufführt. Allerdings ist ein entscheidender Punkt neu. Fast ein Jahr lang hatte die Gruppe ein ansprechendes fertiges Werk gesucht, allerdings ohne Erfolg. Also schrieben die Schauspieler kurzerhand selbst eines. Anfang Dezember 2019 war es fertig und seitdem wird intensiv ein- bis zweimal in der Woche geprobt. „Wir haben sogar ein Probenwochenende bei den Pfadfindern in Sendenhorst eingeschoben“, streut Regisseurin Andrea Kühn-Parciany am Dienstag bei der Vorstellung ein.

Die Besucher sollen ja Spaß in den Backen haben.

Ulrich Bomba

„Wir liegen gut in der Zeit“, sieht auch Ulrich Bomba der Premiere am 26. März zuversichtlich entgegen und verspricht: „Die Besucher sollen ja Spaß in den Backen haben.“ Eine Komödie steht also an, weniger Boulevard, dafür umso mehr eine skurrile und witzige Persiflage auf verschiedene Märchen. Viel will Ulrich Bomba nicht verraten, nur das: Die Märchenfiguren stranden alle in Ahlen und stoßen dort „auf diverse Spezialitäten, die man so in Ahlen hat“.

Das Bühnenbild muss noch gebaut werden und Ahlen wird darin auch wiederzuerkennen sein, wie Andrea Kühn-Parciany offenbart.

Die Kostüme wurden teilweise zu Hause zusammengesucht, einen Teil stellte das „Filou“ in Beckum zur Verfügung, wo Andrea Kühn-Parciany und Ulrich Bomba ebenfalls wirken. Während Ulrich Bomba mit 71 Jahren der Senior im Ensemble ist, ist Guilia Binius mit 13 Jahren ganz neu dabei: „Meine Tante Katrin Meier hat mich angesprochen.“

Guilia wird übrigens eine Person der neuesten Zeitgeschichte verkörpern, die das Zeug hat, symbolisch noch eine historische Figur zu werden. Die elf Schauspieler spielen insgesamt 16 Figuren. Das Stück spricht alle Altersgruppen an.

Die Aufführungen sind am 26., 27. und 28. März, jeweils um 20 Uhr, die Sonntagsaufführung am 29. März um 15 Uhr rundet die Reihe ab. Karten sind ab sofort im Bürgerzentrum im Vorverkauf zum Preis von 13 Euro erhältlich, an der Abendkasse für 15 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7226058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker