Ein Jahr Notfallpraxis
Deutliche Zunahme der Patientenzahl

Ahlen -

Vor einem Jahr wurde nach erheblichen Protesten entschieden: Die Notfallpraxis in Ahlen bleibt in vollem Umfang bestehen. Wie es in den neuen Räumen läuft...

Donnerstag, 06.02.2020, 11:18 Uhr
Zufrieden mit der Arbeit der Notfallpraxis im Krankenhaus: Dr. Norbert-Wolfgang Müller, Anja Rapos, Werner Messink, Tanja Merkle, Mechtild Osthoff-Lange und Dr. Thomas Mandelkow (v.l.).
Zufrieden mit der Arbeit der Notfallpraxis im Krankenhaus: Dr. Norbert-Wolfgang Müller, Anja Rapos, Werner Messink, Tanja Merkle, Mechtild Osthoff-Lange und Dr. Thomas Mandelkow (v.l.). Foto: Dierk Hartleb

Der Zuwachs kann sich sehen lassen: Zwischen 400 und 500 Patienten mehr suchen im Quartal die Notfallpraxis der niedergelassenen Ärzte im St.-Franziskus-Hospital auf. Diese Zahlen nannte Dr. Thomas Mandelkow am Mittwoch bei einem Pressegespräch vor Ort.

Anlass war der Umzug der Notfallpraxis vor fast genau einem Jahr in die neuen Räume. „Unsere Patienten müssen nicht mehr in den Keller“, freute sich Mechthild Osthoff-Lange , die für die Kassenärztliche Vereinigung (KV) den Betrieb der Notfallpraxis koordiniert. Mit der Inbetriebnahme der Räume und des gemeinsamen Portals von Notaufnahme und Notfallpraxis kann der Patientenstrom besser gesteuert werden. „In dem Portal findet eine Filterung der Patienten statt“, erläuterte Osthoff-Lange. Was noch fehlt, ist die Besetzung seitens der KV. „Daran arbeiten wir noch“, erläuterte Dr. Mandelkow

Unsere Patienten müssen nicht mehr in den Keller.

Mechthild Osthoff-Lange

.

Auch die Krankenhausleitung ist mit der neuen Lösung hoch zufrieden. Patienten mit leichteren Symptomen würden jetzt in die Notaufnahme geleitet, meinte Chefarzt Dr. Norbert-Wolfgang Müller. Das mache sich gerade in Zeiten von Erkältungskrankheiten positiv bemerkbar.

Auch Geschäftsführerin Anja Rapos und Pflegedirektor Werner Messink äußerten sich zufrieden mit der Neuregelung und unterstrichen ihr Interesse an einer Fortsetzung der guten Zusammenarbeit, die für beide Seiten nutzbringend sei.

Mit der deutlichen Zunahme der Patientenzahl sollten auch die früheren Pläne der KV, die Notfallpraxis an drei Tagen in der Woche zu schließen, endgültig vom Tisch sein, hofft Mandelkow als Vorsitzender des Ahlener Ärztevereins. Gegen diese Schließung hatte 2019 ein breites Bündnis erfolgreich Front gemacht.

Im Hintergrund grummeln allerdings Pläne von Gesundheitsminister Jens Spahn, Integrierte Notfall-Zentren (INZ) an großen Krankenhäusern anzudocken. „Wir gehen davon aus, dass Häuser mit bestehenden Strukturen bei einer Reform berücksichtigt werden“, erklärte Rapos. Im Übrigen sei das St.-Franziskus-Hospital mit seinem Leistungsspektrum breit aufgestellt, so Müller, so dass er davon ausgehe, dass Ahlen ein solches INZ bekomme.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7242431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker