Olfetal: Neuentwicklung auf 20,6 Hektar
Neues Gewerbe? „Natürlich Ahlen!“

Ahlen -

Ahlens Natur- und Gewerbepark Olfetal wächst um ein Drittel. Erste Interessenten stehen schon bereit für die 20,6 Hektar Freifläche.

Dienstag, 11.02.2020, 15:10 Uhr aktualisiert: 12.02.2020, 08:38 Uhr
Mit druckfrischem Plakat im Olfetal: Wirtschaftsförderer Jörg Hakenesch, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, „Pro Ahlen“-Vorsitzender Timm Ostendorf und Bernd Münstermann, stellvertretend für die WFG-Gesellschafter (von links).
Mit druckfrischem Plakat im Olfetal: Wirtschaftsförderer Jörg Hakenesch, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, „Pro Ahlen“-Vorsitzender Timm Ostendorf und Bernd Münstermann, stellvertretend für die WFG-Gesellschafter (von links). Foto: Ulrich Gösmann

Andere Kommunen suchen händeringend nach ihnen. „Wir haben sie“, sagt Jörg Hakenesch sichtlich stolz. Im Natur- und Gewerbepark Olfetal stehen jetzt 20,6 Hektar Fläche für Neuentwicklung bereit. Das Mammutprojekt der nächsten Jahre überhaupt. Und: Top-Thema am Dienstag auf der Jahrespressekonferenz der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen.

Das Plakat, das am Ende eines halbstündigen Feuerwerks eigener Erfolgsmeldungen ausgerollt wurde, war druckfrisch. „Natürlich Ahlen!“ steht doppeldeutig in frischem Weiß auf grüner Fläche. „Natürlich mit Blick auf den Gewerbepark“, erklärt der WFG-Chef Naheliegendes. „Natürlich“ aber auch, um Ahlen als Top-Adresse für Investoren hervorzuheben. Versehen mit ei­nem fetten Plus für Erreichbarkeit, Entwicklung und Natur.

Auch hinter dem aktualisierten Logo des Gewerbeparks steht plötzlich ein Plus. Das Grün für die Natur und das Blau für die Werse sind geblieben. Das Grau für Gewerbe hat Platz gemacht für ein Blau – mit Plus. „Für die Erweiterung“, so Hakenesch.

Das überarbeitete Logo. Jetzt mit Plus auf blauem Grund.

Das überarbeitete Logo. Jetzt mit Plus auf blauem Grund. Foto: Ulrich Gösmann

Das Olfetal mit seinen 46 Hektar Industrie- und Gewerbegebiet wird sich in Richtung Beckum um 20,6 Hektar brutto vergrößern. Netto sind es 14. Einige Anfragen aus der heimischen Unternehmerschaft lägen bereits vor, bestätigt Hakenesch. Meldungen gebe es auch von außerhalb. „Wir sind jetzt dabei und gucken: Was passt, was passt nicht.“ Die Kooperation mit NRW Invest unterstreiche die Bedeutung dieses Projekts, das über die landesweite Wirtschaftsförderung weit ausstrahle. Ein besonderer Fokus, betont der Wirtschaftsförderer, liege auf den dringend benötigten GI-Flächen (Gewerbeindustrie). Die WFG sei stark interessiert an produzierendem Gewerbe. Eben an dem, was den Wirtschaftsstandort Ahlen auszeichne. Bürgermeister Dr. Alexander Berger wünscht sich „einen guten Mix des Mittelstandes.“ Und nicht den einen Großentwickler.

Die WFG sieht sich jetzt in der Rolle des Unterstützers bei der Erstellung des Bebauungsplanes. Ebenso beim Erschließungs- und Entwässerungskonzept. Die Vermarktung setzt auf ein auf die Zielgruppen ausgerichtetes passgenaues Marketingkonzept.

 

Hier geht‘s in den Natur- und Gewerbepark Olfetal.

Hier geht‘s in den Natur- und Gewerbepark Olfetal. Foto: Ulrich Gösmann

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7253560?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Unter Drogeneinfluss: 16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Nachrichten-Ticker