Eintägige Ausstellung des Kunstvereins im Haus Markt 1
Ein facettenreicher Blick aufs Rathaus

Ahlen -

Über das Rathaus wird in diesen Tagen kontrovers diskutiert. Einen ganz anderen Zugang fanden die 20 Künstler, die nun eine sehr facettenreiche Ausstellung im Haus Markt 1 präsentieren.

Donnerstag, 20.02.2020, 05:07 Uhr aktualisiert: 20.02.2020, 05:30 Uhr
Sven Henric Olde hat seine Skizzen im Regen
Sven Henric Olde hat seine Skizzen im Regen Foto: Dierk Hartleb

Schwarz-weiß-Skizzen vom Rathaus, Fotos von verschiedenen Architekturansichten mit winzigen Änderungen, ein Daumenkino, das die Ansicht des Rathauses verschwinden und in umgekehrter Reihenfolge wieder auferstehen lässt – die 20 Künstler, die Ruppe Koselleck für das Projekt „underconstruction“ im Herbst vergangenen Jahres gewann, reagierten ganz unterschiedlich auf das Gebäude.

Angeregt durch die kontroverse Diskussion über die Zukunft des Rathauses, nachdem der Rat das Gebäude für den Abriss freigegeben hat, lud Koselleck als künstlerischer Leiter des Kunstvereins eine Reihe befreundeter Künstler ein, um am und im Rathaus künstlerisch zu arbeiten.

Vom Daumenkino bis zur Fotografie

Die Ergebnisse der beiden Arbeitstage – der letzte Termin fand im November 2019 unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt – sind ab dem heutigen Donnerstag, 20. Februar, im Haus Markt 1 zu sehen. Die Besucher erwartet ab 17 Uhr eine spannende, sehr facettenreiche Ausstellung, in der die Künstler ihre Sicht auf das Rathaus kundtun. Dazu bedienten sie sich ganz unterschiedlicher Mittel. Elke Seppmann, die sich noch am Dienstagabend zur Fertigstellung des Daumenkinos inspirieren ließ, verliebte sich in die Spiegelung der idyllisch anmutenden Umgebung und hielt diesen Eindruck in fast impressionistischer Manier fest.

Susanne von Bülow nahm eine historische Anleihe bei sogenannten Stifterbilder, und setzte der weiblichen fiktiven Stifterin des Rathauses die hexagonartigen Säulen auf das erhabene Haupt, die das architektonische Grundmuster des Rathauses widerspiegeln.

Martina Muck ließ sich vom Innenleben des Rathauses zum Fotografieren anregen. Auf einem beleuchteten Foto zeigt die Münsteranerin die Situation im Eingang mit einem Foto-Fix-Automaten und den verschiedenen Accessoires, die jeden Innenarchitekten zur Verzweiflung treiben müssten. Thomas Gerhards steuert eine Projektion hinzu, die vier verschiedene Architektursituationen im Stil einer Diaprojektion in Dauerschleife vor Augen führt.

Den Skizzen von Sven Henric Olde ist ihre Entstehung bei Regen noch anzusehen. Er hat ein Auge für die besondere Architektur des Gebäude.

Nur ein kompletter Ausstellungstag

„Wir haben leider nur einen kompletten Ausstellungstag“, bedauern Ruppe Koselleck und Gerd Buller, Co-Vorsitzender des Kunstvereins. Nur am Freitag, 21. Februar, ist die temporäre Ausstellung ganztags geöffnet.Offiziell eröffnet wird die Präsentation mit dem Titel „Pixel, Pen and Tape“ am heutigen Donnerstag um 19 Uhr mit einem Konzert der bekannten Saxophonisten Jan Klare und Julius Grabiel.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler: Wiebke Bartsch, Andreas Brenne, Susanne von Bülow, Elizabeth de Jesús, Klaus Geigle, Thomas Gerhards, Gabriel Carrillo de Icaza, Ragnar Kopka, Ruppe Koselleck, Anja Kreysing, Dirk Krüger, Martina Muck, Kirsten Mühlbach, Gertrud Neuhaus, Candia Neumann, Sven Henric Olde, Thomas Prautsch, Christiane Schöpper, Marcel Schroeder und Elke Seppmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7273515?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker