Mahnwache
Lichter für Hanau

Ahlen -

Etwa 90 Ahlener trafen sich am frühen Donnerstagabend zu einer Mahnwache. Redner warnten vor rechtsextremen Strömungen.

Freitag, 21.02.2020, 09:20 Uhr
Spontane Mahnwache
Spontane Mahnwache Foto: Reinhard Baldauf

Spontan nahmen am frühen Donnerstagabend rund 90 Ahlenerinnen und Ahlener an einer Mahnwache für die Opfer von Hanau teil. Sie bildeten zunächst für einige stille Minuten auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz einen großen Kreis mit Lichtern in den Händen. Verschiedene Redner wie die Ratsmitglieder Bernd Meiwes und Serhat Ulusoy ,sowie Manfred Kreutz von der IG Metall und der Vorsitzende des Integrationsrats Ilkay Danismaz verurteilten die rassistisch motivierten Morde aufs Schärfste. Sie sahen rechtsextremes Gedankengut als wesentliche Ursache für diese Tat. „So etwas darf es nicht mehr geben“, forderten sie.

Gerade für Ahlen beschworen sie das Zusammenleben der Menschen aller Nationen und Religionen. Das Mitgefühl galt besonders den Familien der Opfer. Auf einem kleinen Schild war zu lesen: „Menschenrechte statt rechter Menschen“.

Serhat Ulusoy erinnerte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, an die Mahnwache des „Ahlener Appels“ am Freitag, 21. Februar, um 18 Uhr auf dem Marktplatz.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7278601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker