„Narrhalla Ahlensis“ stürmt das Rathaus
Appell an die „Bergmannsseele“

Ahlen -

Wer den Schlüssel zum Ahlener Rathaus hat, der kann die Wersestadt regieren. Und der Regent in Ahlen heißt seit Sonntag nicht mehr Dr. Alexander Berger, sondern Heinzpeter I.

Sonntag, 23.02.2020, 21:50 Uhr
Jubelstimmung im Alten Rathaus, auch wenn der Himmel weint: Stadtprinz Heinzpeter I. hat die Schlüsselgewalt errungen. Bürgermeister Dr. Alexander Berger (l.) und Landrat Dr. Olaf Gericke (3.v.l.) nehmen‘s mit Humor.
Jubelstimmung im Alten Rathaus, auch wenn der Himmel weint: Stadtprinz Heinzpeter I. hat die Schlüsselgewalt errungen. Bürgermeister Dr. Alexander Berger (l.) und Landrat Dr. Olaf Gericke (3.v.l.) nehmen‘s mit Humor. Foto: Ralf Steinhorst (2) / Reinhard Baldauf (3)

„Ich möchte hier heute auf jeden Fall hoch“, lässt Ahlens Stadtprinz Heinzpeter I. am Sonntag von Anfang an keinen Zweifel daran, dass ihm der Rathaussturm gelingen wird.

Doch wie ergattert man bloß den goldenen Schlüssel und die Stadtkasse von einem renitenten Bürgermeister Dr. Alexander Berger , der die „ Narrhalla Ahlensis“ einfach „im Regen stehen lassen“ will? Das ist sicherlich kein einfaches Unterfangen. Aber Heinzpeter I. kann sich zum Glück auf seine Sangeskünste verlassen und setzt am Ende noch einen ganz besonderen Joker ein, der das Unterfangen „Rathaussturm“ zu einem närrischen Erfolg werden lässt. Gleich zu Beginn zeigen die Ahlener Karnevalsgesellschaften, dass sie sich von dem einsetzenden Regen nicht abschrecken lassen und marschieren auf dem Ahlener Marktplatz in geballter Stärke ein.

An der Spitze sorgen die „Happy Trumpets“ und der Fanfarenzug Neustrelitz für die passende Marschmusik, die Ahlens Stadtoberhaupt unmissverständlich klar macht, dass es mit der Verteidigung des Rathauses äußerst schwer wird. Gleich zu Beginn ein echtes musikalisches Statement der Karnevalisten. Untermalt wird das noch von Gymnastikübungen der „Happy Trumpets“, mit denen sich das närrische Gefolge erst so richtig in Stimmung bringt.

Narrensturm aufs Rathaus

1/12
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Sturm auf das Ahlener Rathaus 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf
  • Rathaussturm in Ahlen 2020

    Foto: Reinhard Baldauf

Aber der Bürgermeister lässt sich davon zunächst wenig beeindrucken. Vielmehr verweist er auf seine Verstärkung in der Bastion „Altes Rathaus“: Dort hat sich Landrat Dr. Olaf Gericke zusammen mit Berger verschanzt. Und kampflos ergeben will sich diese politische Achse den Karnevalisten auf gar keinen Fall. „Ihr müsst erst einmal zeigen, was ihr könnt“, schmettern sie BAS-Boss Andreas Lerley und Heinzpeter I. entgegen.

Eine klare Kampfansage. Und die verstehen die Narren auch als solche. „Du hast die Schmach nicht anders gewollt“, antwortet Lerley kämpferisch. Und dann geht es los: Mit voller Stimmgewalt antwortet Heinzpeter I. und versucht den Bürgermeister vom Balkon des Alten Rathauses zu singen. Wie das gelingen kann? Natürlich mit seinem Prinzenlied. Als mit der Unterstützung der „Happy Trumpets“ das Lied „Für die Ewigkeit“ ertönt, stimmen alle Karnevalsgesellschaften mit ein. Der Sieg für die Karnevalisten? Noch lange nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7287962?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker