Prinzenfrühstück im Hof Münsterland
Gesangstalent überzeugte

Ahlen -

Ein singender Prinz, ein musikalisches Prinzenfrühstück und viele Geschenke – das war ein gelungener karnevalistischer Vormittag.

Dienstag, 25.02.2020, 17:18 Uhr
Die „Freudenthal-Parodis“ Hans Duventester und Manfred Sewing überreichten das ICE-Laufschild an Heinzpeter I.
Die „Freudenthal-Parodis“ Hans Duventester und Manfred Sewing überreichten das ICE-Laufschild an Heinzpeter I. Foto: Reinhard Baldauf

Wenige Tränen, dafür umso mehr Geschenke gab es beim traditionellen Prinzenfrühstück am Dienstag im Hof Münsterland. Auch das ICE-Laufschild der „Freudenthal-Parodis“ fehlte nicht. Hans Duventester und Manfred Sewing blieben aber dabei: „Wir sind im Ruhestand.“ Also kein musikalischer Rückblick auf die Session.

Für den singenden Stadtprinzen Heinzpeter I. (Przyluczky) gab es von allen Seiten nur Lob. Da wurde die Stimme der Tollität manchmal doch etwas zittrig. „Diesen Tag habe ich eigentlich immer vor mir hergeschoben“, bekannte er. Sein Dank an alle Beteiligten vom Bürgerausschuss (BAS), an die „Schwarz-Gelben Funken“, die „Happy Trumpets“ und die „Kükengarde“ bis hin zu seinem Team wollte gar nicht enden.

Ein tolles Team

Alles waren sich einig, dass Heinzpeter I., seine Adjutanten Ludger Karshüning und Rainer Kersting sowie Bianka Peters an der Standarte ein tolles Team waren. „Unter diesen Bedingungen würde ich wieder Prinz machen“, befand dann auch die Tollität. Zusammen mit „De Pöttkes“ sang Heinzpeter I. noch einmal. Da war „Für die Ewigkeit“ unter donnerndem Applaus zu hören.

„Ich kann einfach nur aus ganzem Herzen Danke sagen“, meinte Bürgermeister Dr. Alexander Berger in seinem Grußwort: „Das ist nicht selbstverständlich, dass alles so gut klappt.“ Lob gab es auch für den Technischen Leiter vom BAS, Michael Peters, und die Ahlener Umweltbetriebe. „Heute morgen war die Fußgängerzone schon wieder blitzblank“, so Berger, der dem Kinderprinzenpaar Michel I. und Nika I. dankte und sich dann an Stadtprinz Heinzpeter richtete: „Das hast du klasse gemacht.“ Dazu bekam er ein Wellness-Paket überreicht.

Volles Haus beim Prinzenfrühstück

Volles Haus beim Prinzenfrühstück Foto: Reinhard Baldauf

Von allen Seiten gab es Präsente. Ralf Doodt und Nadine Burian hatten ein spezielles Lied auf einer CD der „Happy Trumpets“ mitgebracht. Seinerseits hatte „HP“ eine Dankesurkunde für die Truppe parat. Rudi Pollex präsentierte eine umgetextete Version des „Steigerlieds“ für den Bergmann Przyluczky. Pascal Schicke von der „Kükengarde“ erklärte „HP“ einfach als Kürzel für „Höhe-Punkt“.

Besondere Überraschung

Der Bürgerausschuss kam mit einer besonderen Überraschung. Das Geschenk enthielt auch einen Gutschein für den Besuch in einem „Hard Rock Café“ in einer europäischen Stadt. Und Sohn und Ex-Prinz „Pille I.“ beschenkte seinen musikbegeisterten Vater mit einer E-Gitarre. Von den SGF gab es den Prinzenorden in beleuchteter Form. Heinzpeter I. ist die zweite BAS-Tollität und wurde begleitet von den „Schwarz-Gelben Funken“. Für die war er voll des Lobes: „Wir sind gut zusammengewachsen.“

Natürlich hielt BAS-Boss Andreas „Andy“ Lerley“ einen Rückblick auf die Session, die „unfallfrei und ohne Verletzte“ gewesen sei. Heinzpeter I. habe inner- und außerhalb Ahlens alle Termine „bravourös gemeistert“. Mit seinem Gesang habe der Stadtprinz überall begeistert. „Nun allerdings, nach einem pracht- und stimmungsvollen Rosenmontagsumzug, neigt sich deine Narrenzeit dem Ende zu. Ist sie doch nicht die vielgesungene Ewigkeit, auch wenn die offizielle Verabschiedung erst am 14. November sein wird“, so An­dreas Lerley.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7295070?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker