Vor neuem Vorhelmer Kindergarten
Kein „Tempo 30“ an der Hauptstraße

Vorhelm -

Kein Tempo 30 auf der Hauptstraße in Höhe des neuen Vorhelmer Kindergartens. Das sei nicht möglich, hieß es am Dienstagnachmittag im Ortsausschuss, weil das Gebäude postalisch an der Pankratiusstraße liege.

Donnerstag, 05.03.2020, 10:15 Uhr aktualisiert: 05.03.2020, 11:00 Uhr
Mit Unverständnis nahm der Ortsausschuss zur Kenntnis, dass vor dem neuen Kindergarten keine 30er-Zone möglich sein soll.
Mit Unverständnis nahm der Ortsausschuss zur Kenntnis, dass vor dem neuen Kindergarten keine 30er-Zone möglich sein soll. Foto: Christian Wolff

Ein unerfreuliches Beispiel deutscher Bürokratie erlebte der Ortsausschuss Vorhelm, als es am Dienstag um den neuen Kindergarten „Wibbelei“ ging. Aufgrund seiner Lage unmittelbar an der Hauptstraße hatten die Politiker nach einem Ortstermin angeregt, in diesem Bereich Tempo 30 einzurichten.

„Wir haben das geprüft. Es geht rechtlich nicht“, sagte Robert Reminghorst , stellvertretender Leiter der Ahlener Umweltbetriebe. Der Grund: Zwar liege der Kindergarten an der stark befahrenen Hauptstraße, gehöre jedoch postalisch zur Pankratiusstraße. Die Ausschussmitglieder nahmen es mit Unverständnis zur Kenntnis.

Dorothee Diekmann (CDU) erinnerte daran, dass sich der Haupteingang des Kindergartens ja an der Hauptstraße befinde. Eigentlich sei die Tür an der Pankratiusstraße nur ein Nebeneingang, habe die Kindergartenleiterin dem Ortsausschuss bestätigt.

Die Verwaltung, so Reminghorst, sehe keinen Handlungsbedarf, etwas zu verändern. Die Situation zwischen 7 und 9 Uhr sei an zwei Tagen beobachtet worden – ohne Auffälligkeiten. „Am 16. Dezember kamen 21 Pkw, um 23 Kinder an der Einrichtung abzusetzen. Sechs Kinder wurden fußläufig gebracht, aber allesamt nicht über die Hauptstraße.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7311431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker