„Alt- und Neuahlen“
Aufgaben liegen künftig auf breiteren Schultern

Ahlen -

Eine neue Satzung erarbeitet „Alt- und Neuahlen“ zurzeit. Die Änderungen waren Thema bei der Jahreshauptversammlung.

Montag, 09.03.2020, 13:46 Uhr
Der Vorstand mit Detlef Schürkamp, Peter Füchtenhans, Andreas Tripp, Schützenkönig Christian Alker, Rainer Eckervogt, Jörg Weißenborn und Andreas Kondermann-Kirschstein (v.l.) bereitet den Verein auf eine erfolgreiche Zukunft vor.
Der Vorstand mit Detlef Schürkamp, Peter Füchtenhans, Andreas Tripp, Schützenkönig Christian Alker, Rainer Eckervogt, Jörg Weißenborn und Andreas Kondermann-Kirschstein (v.l.) bereitet den Verein auf eine erfolgreiche Zukunft vor. Foto: Ralf Steinhorst

Der Schützenverein „Alt- und Neuahlen“ steht vor einigen organisatorischen Veränderungen, inklusive einer neuen Satzung. Das kündigte Vorsitzender Jörg Weißenborn bei der Generalversammlung am Samstag im Haus Quante an. Vorgezogen wurde schon die Wahl von zwei Beisitzern, die es bisher nicht gab.

In seinem Jahresbericht bewertete Schriftführer Rainer Eckervogt die Sicherheitsmaßnahmen zum Königsball des jüngsten Schützenfestes als erfolgreich. Daher wende der Verein das Konzept auch in diesem Jahr an. Für den entschuldigt fehlenden Kassierer Andreas Gunnemann trug Jörg Weißenborn den Kassenbericht vor: „Das Wichtigste ist, dass wir einen guten Kassenstand haben für das Schützenfest.“ Die Zahl der Mitglieder sei von 363 auf 375 gestiegen.

Die Arbeit im Vorstand ist sehr intensiv.

Jörg Weißenborn

Schießgruppenleiter Klaus Schroer zeigte sich erfreut, dass durchschnittlich 11,82 Schützen zum Schießen gekommen seien. Damit verzeichnete die Gruppe ein Plus von 3,82 Schützen, woran Schützenkönig Christian Alker und sein Hofstaat wesentlichen Anteil hatten. Sportwart Matthias Huesmann kündigte das Bauerschaftsturnier auf Hof Hosselmann für den 5. Juli an. Jugendwart Bastian Lentrup gab die Planung eines Besuchs eines Fußballstadions im Ruhrgebiet bekannt.

Die Wahlen zum Vorstand und für andere Aufgaben fielen allesamt einstimmig aus. In ihren Ämtern bestätigt wurden Medien- und Internetwart Markus Post sowie die Jugendwarte Bastian Lentrup und Benedikt Vilbusch. Bei den Königsoffizieren folgt Frank Boing auf Fabian Venjakob. Bei den Vertrauensmännern wurden Gregor Pries (Brockhausen-Süd), Friedrich Seebröker (Borbein/Seebrock) und Matthias Dohle (Rosendahl-Süd) wiedergewählt. In Rosendahl-Nord übernimmt Stefan Gunnemann die Aufgabe von Ingo Nosthoff. Vereinslokal bleibt das Haus Quante.

Jörg Weißenborn kündigte eine Erweiterung des Vorstands an, um das Gremium auf breitere Schultern zu stellen: „Die Arbeit im Vorstand ist sehr intensiv.“ Das werde ebenso in die neue Satzung einfließen wie die Einführung eines Geschäftsführeramts. Schon jetzt wurden für die neuen Beisitzerposten Dirk Speckamp und Niklas Wichmann gewählt.

Jörg Weißenborn zeigte sich zufrieden, dass die noch fehlenden Orden bei den Königsketten ersetzt worden seien. Nicht zufriedenstellend sei aber der Besuch des Festballs am Schützenfestsonntag ausgefallen. Der Vorsitzende bat um größere Beteiligung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7318712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker