Pflegedienste in Corona-Zeiten noch mehr gefordert
„Es ist eine Gratwanderung“

Ahlen -

Respekt vor dem Virus sei angebracht, aber Angst ein schlechter Ratgeber, sagt Almir Mehovic. Der Betreiber des „Mobila“-Pflegedienstes leistet derzeit – wie viele Kollegen in seiner Branche – Aufklärungs- und Motivationsarbeit. Von Christian Wolff
Freitag, 27.03.2020, 18:15 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 27.03.2020, 18:15 Uhr
Wie Astrid Albrecht-Sierleja und Edina Certmek-Mehovic (v.l.) hier demonstrieren, rücken die Pflegedienste nur noch mit Handschuhen und Mundschutz zu Patienten aus.
Wie Astrid Albrecht-Sierleja und Edina Certmek-Mehovic (v.l.) hier demonstrieren, rücken die Pflegedienste nur noch mit Handschuhen und Mundschutz zu Patienten aus. Foto: Christian Wolff
Vor dem Personalbereich im „Haus Harmonie“ steht ein Schild: „Die Corona-Krise verlangt uns momentan viel ab – halten wir durch“, ist da zu lesen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7346549?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker