Hofbrennerei Schulze Rötering in der Krise gefragt
Desinfektion statt Schnaps

Ahlen -

Statt Schnaps wird in der Hofbrennerei Schulze Rötering jetzt Desinfektionsmittel hergestellt. Die Nachfrage von Apotheken ist groß. Von Ralf Steinhorst
Dienstag, 07.04.2020, 11:56 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 07.04.2020, 11:56 Uhr
Anna-Clarissa Schulze Rötering vor dem Destillier-Feinbrandgerät, das nun täglich zum Einsatz kommt und so 800 Liter 96-prozentiges Ethanol am Tag produziert. Das ist bei den Herstellern von Desinfektionsmitteln begehrt.
Anna-Clarissa Schulze Rötering vor dem Destillier-Feinbrandgerät, das nun täglich zum Einsatz kommt und so 800 Liter 96-prozentiges Ethanol am Tag produziert. Das ist bei den Herstellern von Desinfektionsmitteln begehrt. Foto: Ralf Steinhorst
Martin Schulze Rötering bekommt seit Beginn der Coronakrise Anrufe aus der ganzen Bundesrepublik, ob er mit seiner Brennerei 96-prozentiges Ethanol liefern kann. Denn der ist Hauptbestandteil zur Herstellung von Desinfektionsmittel. Und das ist bekanntlich knapp.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7360620?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker