Maryam Kheradpir Spector stellt am Trafohaus am Alten Hof aus
Sie fotografiert und dekoriert gerne

Ahlen -

Eine weitere Auflage erfährt das Projekt „Bürgerartig“ am Trafohäuschen der Stadtwerke am Alten Hof.

Donnerstag, 09.04.2020, 09:30 Uhr
Thorsten Hatton freut sich über den Beitrag von Maryam Kheradpir Spector. Die Künstlerin präsentiert ihre neuen Kunstwerke am Trafohäuschen am Alten Hof innerhalb der Reihe „Bürger-Artig“.
Thorsten Hatton freut sich über den Beitrag von Maryam Kheradpir Spector. Die Künstlerin präsentiert ihre neuen Kunstwerke am Trafohäuschen am Alten Hof innerhalb der Reihe „Bürger-Artig“. Foto: Stadtwerke

Mit einem neuen Hingucker geht die Aktion „Bürger-Artig“ der Stadtwerke weiter. Diesmal steht die Künstlerin Maryam Kheradpir Spector im Mittelpunkt. Zu sehen ist ihr Beitrag am Trafohäuschen am Alten Hof.

Wurzeln im Iran

Maryam Kheradpir Spector wurde im Jahr 1975 in Teheran im Iran geboren. An der Universität Isfahan erwarb sie einen Abschluss in Deutsch als Fremdsprache. Seit 2018 wohnt sie mit ihrem Mann Robert Spector in Ahlen.

Sie arbeitet in verschiedenen Stilrichtungen in Acryl und anderen Materialien auf Leinwand und Papier. Seitdem sie in Deutschland ist, überwiegen dabei die abstrakten Werke. Derzeit stellt die Künstlerin bei Nettels Galerie in Münster aus, auch wenn öffentliche Begehungen derzeit aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht möglich sind. Bisherige Ausstellungen haben in Galerien in Münster, Ahlen sowie Aachen stattgefunden.

Fabeln für Kinder geschrieben

„Maryam Kheradpir Spector bringt ihre Kreativität auch in kurzen fantasievollen Fabeln für Kinder, Kurzgeschichten für Erwachsene und Theaterstücken zum Ausdruck“, weiß Stadtwerke-Marketingchef Thorsten Hatton. „Außerdem fotografiert und dekoriert die Künstlerin gern.“ Sie sei stets auf der Suche nach neuen kreativen Ausdrucksmöglichkeiten.

Mit dem Kunstort „Bürger-Artig“ haben die Stadtwerke Ahlen gemeinsam mit der Agentur „Eventa“ an der Trafostation am Alten Hof mittlerweile die achte Künstlerausstellung geschaffen, die es ermöglicht, den Ahlener Bürgern städtische Kunst zu präsentieren, die nicht zwangsläufig städtische Motive zeigen muss.

Wer jemanden kennt, der als Ahlener Bürger perfekt ins „Bürger-Artig“-Konzept passt, sich selbst und seiner Kunst jedoch noch keinen Raum zutraut, kann sich jederzeit bei „Eventa“ melden und den Betreffenden em­pfehlen. Natürlich können sich auch alle Interessierten selbst dort melden – telefonisch unter der Nummer 76 05 40 oder per E-Mail anredaktion@das-stadtfenster.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7363561?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker