Autokino-Premiere für Peter Gebhard
„Familientreffen“ der Bulli-Fans

Ahlen -

Ein alter T1-VW-Bulli war am Freitagabend der Star in der „Weber Arena“. Der Fotograf Peter Gebhard erzählte von seiner Reise mit „Erwin“ von Istanbul ans Nordkap.

Sonntag, 17.05.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 18.05.2020, 16:58 Uhr
Einer schöner als der andere: Ein halbes Dutzend alter VW-Bullis sorgte beim Vortrag von Peter Gebhard für eine passende Kulisse.Foto: Peter Harke
Einer schöner als der andere: Ein halbes Dutzend alter VW-Bullis sorgte beim Vortrag von Peter Gebhard für eine passende Kulisse.Foto: Peter Harke

Seinen ersten öffentlichen Diavortrag über eine Reise nach Island hielt Peter Gebhard 1987 vor sechs älteren Damen in einem Bielefelder Seniorenheim. Seitdem stand er viele tausend Male deutschlandweit auf der Bühne, mehrfach auch in der Ahlener Stadthalle, aber noch nie, ohne dabei seinem Publikum in die Augen sehen zu können. Der Auftritt im Autokino auf dem obersten Parkdeck des Einkaufscenters „Kerkmann-Platz“ am Freitagabend war auch für ihn eine Premiere. „Schräg“ fand der Fotograf aus Paderborn diese neue Erfahrung. „Weil man halt nicht unmittelbar mitbekommt, wie die Zuschauer auf die Bilder oder den Kommentar reagieren.“ Zum Schluss gab es freilich doch ein positives Feedback, in Form eines lauten Hupkonzertes, wie schon eine Woche zuvor bei der Maiandacht mit Willi Stroband.

Aus dem offenen Dach eines „VW Campers“ moderierte Peter Gebhard seine Multivisionsshow "Das große Bulli-Abenteuer".

Aus dem offenen Dach eines „VW Campers“ moderierte Peter Gebhard seine Multivisionsshow "Das große Bulli-Abenteuer". Foto: Peter Harke

Gebhard tat es dem Pfarrer gleich und moderierte aus dem offenen Dach eines „ VW Campers“ seine Multivisionsshow „Das große Bulli-Abenteuer – Von Istanbul ans Nordkap“. Darin spielt ein alter rot-weißer „T1“, den der Globetrotter auf den Namen „Erwin“ taufte, die Hauptrolle. Mit ihm legte Peter Gebhard in 100 Tagen 15 000 Kilometer quer durch Europa zurück und begegnete vielen interessanten Menschen, wobei sich das auffällige Gefährt häufig als Türöffner bewährte. Inzwischen gibt es bereits eine Fortsetzung dieser Geschichte: „Das große Bulli-Abenteuer Island“ wird Gebhard am 1. Dezember in Ahlen zeigen – dann aber, wenn es die Umstände zulassen, wieder in der Stadthalle.

Carsten Schiedrum (r.) war aus Eschwege mit seinem „T1“ gekommen, um Peter Gebhard zu treffen.

Carsten Schiedrum (r.) war aus Eschwege mit seinem „T1“ gekommen, um Peter Gebhard zu treffen. Foto: Peter Harke

Den neuen Vortrag kennt Carsten Schiedrum schon, den ersten hatte er allerdings auch noch nicht gesehen. So machte sich der Dachdeckermeister aus Eschwege am Freitag auf den Weg nach Westfalen, natürlich in seinem „T1“ von 1967. „Das war einer der letzten dieser Baureihe“, erzählte Schiedrum. Er gehörte zu einem halben Dutzend stolzer Bulli-Besitzer, die auch aus Hannover, Peine oder Brilon gekommen waren und sich mit ihren Oldtimern am Rande der Parkebene aufstellten, um den anderen Besuchern nicht die Sicht zu versperren. So hatte diese zweite Veranstaltung in der „Weber Arena“ fast ein wenig den Charakter eines Familien- oder Fanclubtreffens, mit der Einschränkung, die Wiedersehensfreude nur auf Distanz zeigen zu können – und sei es mit Lichthupe oder Warnblinkanlage. Stimmt: irgendwie schräg.

Weitere Veranstaltungen auf dem Kerkmann-Parkdeck sind für die nächsten Wochen geplant.

Weitere Veranstaltungen auf dem Kerkmann-Parkdeck sind für die nächsten Wochen geplant. Foto: Peter Harke

Die nächsten Multivisionsvorträge in der „Weber Arena“: Samstag, 29. Mai, „Mallorca – Insel der Stille“ mit Gereon Roemer; Freitag, 5. Juni, „USA Südwest“ mit Dirk Schäfer (Einlass jew. 20 Uhr, Beginn 21 Uhr; Anmeldung: www.auto-weber.com).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7413434?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker