Im Danceroom wird wieder trainiert
Mit Carepaket durch die Coronazeit

Ahlen -

Der Verein Danceroom hat seine jungen Mitglieder mit kleinen Carepaketen durch die Coronazeit gebracht. Darin unter anderem: Leinwände zum Malen.

Montag, 25.05.2020, 07:30 Uhr aktualisiert: 25.05.2020, 10:36 Uhr
Die Kinder zeigen, wie kreativ sie das Thema „Tanzen im Danceroom“ umgesetzt haben.
Die Kinder zeigen, wie kreativ sie das Thema „Tanzen im Danceroom“ umgesetzt haben. Foto: Danceroom

Der Danceroom im Kleiwellenfeld öffnet nun schrittweise wieder seine Türen. Der Kontakt zu den Mitgliedern und Kursteilnehmern wurde auch in den vergangen Wochen gehalten, wie Tanztrainerin Denise Engelbert mitteilt. Nach dem Neustart greifen im Danceroom entsprechende Schutzmaßnahmen.

Virtueller Kontakt

„Während des Shutdowns haben wir regelmäßig Livestreams über die sozialen Medien organisiert und hatten somit die Möglichkeit zumindest virtuellen Kontakt zu unseren Tänzern zu halten“, so Denise Engelbert. Mit Videos und Tanztutorials, die die einzelnen Gruppen zugeschickt bekamen, sei sichergestellt gewesen, dass die Kinder und Jugendlichen zu Hause ein wenig üben und in Bewegung bleiben konnten.

„Des Weiteren haben wir Carepakete zusammengestellt, welche die Eltern mit ihren Kindern per Einzeltermin und unter Einhaltung der Hygienevorschriften abholen durften.“ Die Pakete enthielten kleine Leinwände, die die Kinder zu Hause zum Thema „Tanzen im Danceroom“ gestalten konnten und nach der Coronapause in den Tanzraum mitbringen dürfen. Dort werden die kreativen Werke einen gebührenden Platz bekommen. Zudem enthielten die Pakete Tücher und Gummibänder samt Anleitung, damit die Kinder sich selbst Schutzmasken basteln konnten.

Abgeteilte Tanzfläche

Abgeteilte Tanzfläche Foto: Danceroom

„Wir freuen uns, dass wir nun wieder tanzen dürfen“, ist die Trainerin aber froh, dass in die Räume im Kleiwellenfeld wieder Leben einzieht: Der Verein setze jetzt schrittweise sein Konzept um, um die Sicherheit jedes Einzelnen zu gewährleisten und den strengen Auflagen gerecht zu werden.

Die Woche vom 11. bis 17. Mai habe man genutzt, um die Räume entsprechend vorzubereiten, die Trainer zu schulen und die einzelnen Kurse in kleinere Gruppen einzuteilen.

Tanzkästchen abgeklebt

Seit einer Woche nun darf eine begrenzte Anzahl an Tanzschülern wieder trainieren. Denise Engelbert: „Wir haben Tanzkästchen abgeklebt, um den Sicherheitsabstand zu gewährleisten und ein Leitsystem mit Desinfektionsstationen sorgt für einen reibungslosen und möglichst kontaktfreien Ablauf.“

Für die Jüngsten, sprich die tänzerische Früherziehung, öffnen sich die Pforten wieder nach Pfingsten. Der Verein sei auf jeden Fall sehr dankbar für die Geduld und das Verständnis der Mitglieder, Vermieter und Freunde des Dancerooms, die es allen ermöglicht hätten, weiterzutanzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7421809?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker