Schriftliche IHK-Prüfungen am Berufskolleg Ahlen
Sporthalle bietet Abstand

Ahlen -

Besondere Zeiten, besondere Maßnahmen: Am Berufskolleg Ahlen wurde die Sporthalle jetzt zur Prüfungszentrale umgestaltet. Dort kann am besten der Sicherheitsabstand gewahrt werden.

Freitag, 29.05.2020, 14:19 Uhr aktualisiert: 29.05.2020, 16:12 Uhr
Schulleiter Ingo Weißenborn kontrolliert den Abstand zwischen den Tischen in der zum Prüfungszentrum umgestalteten Sporthalle.
Schulleiter Ingo Weißenborn kontrolliert den Abstand zwischen den Tischen in der zum Prüfungszentrum umgestalteten Sporthalle. Foto: Berufskolleg Ahlen

Die schriftlichen Abschlussprüfungen der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer für Bankkaufleute, Einzelhandelskaufleute, Verkäufer, Industriekaufleute und Groß- und Außenhandelskaufleute dürfen am 18. und 19. Juni am Berufskolleg Ahlen Europaschule absolviert werden.

Nach der Ungewissheit der vergangenen Wochen bekam Schulleiter Ingo Weißenborn nun die erlösende Mail mit der offiziellen behördlichen Genehmigung des Durchführungs- und Hygienekonzepts.

„Wir haben uns in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht, wie wir unseren Schülern die Abschlussprüfung ermöglichen können, so Thomas Sandkuhle, stellvertretender Schulleiter und Koordinator der Berufsschule. Ansammlungen einer großen Anzahl von Personen sind aus Sicht des Infektionsschutzes grundsätzlich kritisch. Da die schriftlichen Abschlussprüfungen der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Handwerkskammer (HWK) aber zentral gestellt werden und daher deutschlandweit zeitgleich geschrieben werden müssen, musste eine Lösung gefunden werden. „Es handelt sich zwar um eine Prüfung der Kammer, für die wir als Berufskolleg nicht verantwortlich sind, aber am Ende sind unsere Schüler betroffen, die wir drei Jahre durch die Ausbildung begleitet haben.“

Sporthalle als Prüfungsraum des Berufskollegs Ahlen 2020

Sporthalle als Prüfungsraum des Berufskollegs Ahlen 2020 Foto: Berufskolleg

Die Sporthalle der Europaschule wurde jetzt zu einem Prüfungszentrum umfunktioniert. Sie ist nun mit Tischen und Stühlen ausgestattet, große Hinweisschilder zeigen den Prüflingen die ihnen zugeordneten Sanitärbereiche und die vorgegebenen Ein- und Ausgänge. „So können wir das Abstandsgebot umsetzen und im Bedarfsfall Kontakte nachvollziehen“, sagt Ingo Weißenborn.

Seine Feuertaufe hat das neue „Prüfungszentrum“ bereits bestanden: Einige Klausuren der Fachabiturprüfung wurden hier bereits geschrieben, am Montag und Dienstag konnte ein Hallenteil für die schriftlichen Abschlussprüfungen zur Medizinischen Fachangestellten der Ärztekammer Westfalen-Lippe zur Verfügung gestellt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7428528?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker