Linke verabschieden Wahlprogramm und stellen Kandidaten für den Rat auf
Reiner Jenkel auf Listenplatz 1

Ahlen -

Ihre Kandidaten für den Rat hat die Ahlener Linke aufgestellt. Im Programm für die Kommunalwahl stehen Themen wie Wohnungsbau, kulturelle Angebote und ÖPNV im Fokus.

Dienstag, 09.06.2020, 14:51 Uhr aktualisiert: 09.06.2020, 15:00 Uhr
Die Reserveliste der Linkspartei wird angeführt vom amtierenden Ratsmitglied und ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Reiner Jenkel (4.v.r.). Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Sybille Schulte und Wigand Busse (5. u. 6. v.r.).
Die Reserveliste der Linkspartei wird angeführt vom amtierenden Ratsmitglied und ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Reiner Jenkel (4.v.r.). Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Sybille Schulte und Wigand Busse (5. u. 6. v.r.). Foto: mjk

Am Samstag haben die Mitglieder des Ortsverbands Ahlen der Linkspartei über ihr Wahlprogramm zur Kommunalwahl am 13. September beraten und verabschiedet sowie ihre Kandidaten für den Rat nominiert. Reiner Jenkel stellte das Programm mit der Überschrift „Miteinander sozial“ vor, das er zusammen mit seiner Co-Vorsitzenden Sibylle Schulte erarbeitet hatte.

Die Linken wollen sich für öffentlich geförderten Wohnungsbau in der Hand von Stadt oder Kreis einsetzen. In Ahlen mangele es besonders an preisgünstigen Wohnungen für Mehrpersonenhaushalte und kinderreiche Familien, aber auch für Single-Haushalte würde es immer schwieriger, eine kleine und kostengünstige Wohnung zu finden.

Tablet für alle Schüler

Die Linke begrüßt die Errichtung einer zweiten Gesamtschule in Ahlen und fordert, dass allen Schülerinnen und Schülern ein Tablet zur Verfügung gestellt wird, auch um erfolgreich am Homeschooling teilnehmen zu können.

Die zukünftige Ratsfraktion der Linken möchte die vielfältigen Kulturangebote in dieser Stadt erhalten und ausbauen. Dazu gehören im Besonderen die weitere Förderung des Bürgerzentrums Schuhfabrik sowie die Errichtung einer bürgerfreundlichen und barrierefreien Stadthalle. Auch die ausreichende finanzielle Unterstützung des Trägervereins Schullandheim Winterberg ist ihr wichtig.

Sport diene nicht nur dem Spaß und der Gesunderhaltung, er sei auch ein wichtiger Teil der Integration, wurde festgehalten. Deshalb werde sich die Linke für die Pflege und Erhaltung der Ahlener Sportanlagen einsetzen. Dabei spielen auch die beiden Bäder eine wichtige Rolle. Der Schwimmunterricht für alle Grundschulkinder müsse auch in Zukunft gewährleistet sein.

Die Linke begrüßt die Fortschreibung des Radwegekonzepts, sieht aber beim Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs noch Luft nach oben. Insbesondere die Busverbindungen zu den Ortsteilen Vorhelm und Dolberg müssten verbessert und den Bedürfnissen vor Ort angepasst werden. Auch müsste eine tatsächlich ausreichende Infrastruktur zur Schnellladung von Elektromobilen aufgebaut werden, um Ahlen zukunftsfähig zu machen.

Einstimmiges Votum

Mit einigen kleineren Änderungen wurde das Wahlprogramm einstimmig verabschiedet. Ebenfalls einstimmig wurden in der anschließenden Aufstellungsversammlung die Kandidatinnen und Kandidaten für die 22 Stimmbezirke einstimmig gewählt. Auch die Kandidatinnen und Kandidaten der Reserveliste wurden einstimmig bestätigt.

Angeführt wird die Liste vom amtierenden Ratsmitglied und ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Reiner Jenkel. Auf den ebenfalls als sicher angenommenen zweiten Platz wählten die stimmberechtigten Mitglieder Sibylle Schulte aus Vorhelm. Auf den weiteren Plätzen folgen Wigand Busse, Mechthild Heitfeld, Karin Otto, Frank Thiele, Michaela Schulz, Stephan Schulte, Sandra Riveiro Vega und Ute Müller.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7442750?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker