Sammelalbum zum 100-jährigen Bestehen
Westfalia-Bildertütchen waren bereits mehrfach ausverkauft

Vorhelm -

100 Jahre TuS Westfalia Vorhelm: Zu diesem besonderen Ereignis hat der Verein ein Sammelalbum aufgelegt, das sich im Wibbeltdorf großer Beliebtheit erfreut.

Dienstag, 16.06.2020, 14:58 Uhr
Tüte auf und sortieren: Maja Averhage, Hannes Glanemann, Robin Averhage und Jannik Becker (v.l.) hatten viel Spaß beim Einkleben und Tauschen.
Tüte auf und sortieren: Maja Averhage, Hannes Glanemann, Robin Averhage und Jannik Becker (v.l.) hatten viel Spaß beim Einkleben und Tauschen. Foto: TuS Westfalia

Dieses Sammelfieber gibt’s sonst nur bei Kino-Blockbustern, Fernsehserien oder großen Sportereignissen wie Europa- oder Weltmeisterschaften. Insofern ist es beachtlich, wie ein ganzes Dorf – vor allem der Nachwuchs – für seinen lokalen Verein auf Klebebilderjagd geht.

Zum Jubiläum „100 Jahre TuS Westfalia“ wurde ein Sammelalbum der Vorhelmer „Sportstars“ herausgebracht, was sich zu einem Riesenerfolg entwickelt hat, wie Vorsitzender Peter Wiethaup gegenüber unserer Zeitung bestätigt. „Die ersten Wochen waren die Bildertütchen ständig ausverkauft. Wir mussten mehrfach nachordern“, sagt er. Damit hätte niemand aus den eigenen Reihen gerechnet.

Ganzes Dorf im Sammelfieber

Dass der Startschuss genau in die Frühphase der Corona-Pandemie fiel, kam den Album-Machern jedoch entgegen: „Viele Familien waren gezwungen, zuhause zu bleiben, hatten Zeit und Muße, dem Sammeln und Tauschen zu frönen.“ Über soziale Netzwerke, Statusmeldungen und WhatsApp-Nachrichten seien lokale Tauschbörsen entstanden.

Zum Jubiläum „100 Jahre TuS Westfalia“ wurde ein Sammelalbum herausgebracht.

Zum Jubiläum „100 Jahre TuS Westfalia“ wurde ein Sammelalbum herausgebracht. Foto: TuS Westfalia

Mehrere Hundert Alben sind inzwischen im Umlauf, daneben viele Tausend Sammelbilder. Als erste hatten Davin Wöstmann, Patrick Cieslak und André Stücke ihre Alben vollständig gefüllt und als Preis vom Jubelverein einen Fußball erhalten. Beim Jugend-Gewinnspiel war Till Schnückel der erste, der sich mit einem vollen Album einen der begehrten Fußbälle sicherte. Ihm folgten Robin Prinz sowie Marie und Lina Thiel, die einen Fanschal gewonnen haben.

Doch damit ist die Stickeraktion noch längst nicht vorbei. „Es gibt noch genug Lücken zu füllen“, weiß Peter Wiethaup. Sammelbilder gibt es auch weiterhin im Clubheim an der Ennigerstraße.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7452562?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker