Stadt unterstützt Testbedarf
Neue Abstrichstelle beim DRK

Ahlen -

Ahlener, die sich noch vor dem geplanten Sommerurlaub auf Corona testen lassen wollen, können sich jetzt weite Wege nach Oelde sparen und müssen auch nicht unbedingt auf ihren Hausarzt setzen. Denn Ahlen bekommt eine eigene Abstrichstelle.

Donnerstag, 25.06.2020, 19:32 Uhr aktualisiert: 29.06.2020, 08:29 Uhr
Haben für den Start der Testungen am Freitag um 8 Uhr im DRK-Heim alles vorbereitet: Bernd Döding (Leiter des Krisenstabs der Stadt), Dr. Alexander Berger, Raphael Müller (DRK-Leiter), Hans-Jürgen König (stellv. DRK-Leiter), DRK-Vorsitzender Ralf Marciniak (v.l.).
Haben für den Start der Testungen am Freitag um 8 Uhr im DRK-Heim alles vorbereitet: Bernd Döding (Leiter des Krisenstabs der Stadt), Dr. Alexander Berger, Raphael Müller (DRK-Leiter), Hans-Jürgen König (stellv. DRK-Leiter), DRK-Vorsitzender Ralf Marciniak (v.l.). Foto: Stadt Ahlen

Eine Corona-Teststelle des Kreises Warendorf für Bürger ohne Verdachtssymptomatik nimmt an diesem Freitag in Ahlen den Betrieb auf. Untergebracht wird das neue Testzentrum bis auf weiteres im DRK-Heim am Henry-Dunant-Weg.

Ab 8 Uhr, können sich dort Menschen aus dem Kreis Warendorf einem kostenlosen Coronatest unterziehen. „Ich habe die Unterstützung der Stadt Ahlen angeboten, damit die Menschen in der größten Stadt des Kreises die Möglichkeit haben, sich an ihrem Wohnort testen zu lassen und nicht in Nachbarstädte fahren müssen“, sagt Bürgermeister Dr. Alexander Berger . Mit dem Deutschen Roten Kreuz stehe ein kompetenter und engagierter Partner zur Seite, um die Tests schnell und sicher durchzuführen. Der Bürgermeister bittet, dass vorrangig Personen, die ein dringendes Interesse an einer Diagnose haben, vor allem für eine Urlaubsreise, die neuen Testmöglichkeit nutzen.

Das DRK-Heim am Henry-Dunant-Weg.

Das DRK-Heim am Henry-Dunant-Weg. Foto: Christian Wolff

Landrat Dr. Olaf Gericke dankte der Stadt Ahlen für die Unterstützung: „Mit Ahlen haben wir nunmehr die zweite Stelle im Kreis, wo sich jeder Bürger kostenfrei testen lassen kann.“ Mit dem DRK-Heim gebe es laut Berger im Stadtgebiet keinen Standort, der für diesen Zweck besser geeignet wäre. Seit Donnerstagmorgen koordiniert Berger die Vorbereitungen in den städtischen Fachbereichen, damit ab Freitag reibungslos Testungen stattfinden können. Die Haltung der Stadt sei dabei ganz klar: „Wir sehen uns verpflichtet, zu helfen!“ Seinen Dank richtet das Stadtoberhaupt an die Helferinnen und Helfer des DRK. „Das sind Frauen und Männer, die ehrenamtlich und in ihrer Freizeit das Rad am Laufen halten.“ Wo sie könne, werde die Stadtverwaltung deren Arbeit mit eigenen Kräften unterstützen.

Am besten zu Fuß oder mit dem Rad zur Abstrichstelle

Bürger, die sich ab Freitag testen lassen möchten, sollten nach Möglichkeit zu Fuß, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zum DRK-Heim kommen. Der Parkplatz an der Friedrich-Ebert-Halle ist wie der Henry-Dunant-Weg für Kraftfahrzeuge zur Sicherheit der Wartenden und als Bewegungsfläche für das DRK gesperrt. Parkplätze stehen zur Verfügung am Parkbad, auf dem Gelände der Europaschule an der Straße Im Pattenmeicheln sowie an der Neuapostolischen Kirche.

Die Teststation in Ahlen öffnet täglich von 8 bis 20 Uhr, auch am Samstag und Sonntag. Wartende werden aufgefordert, die Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten

Die Ahlener Corona-Teststelle ergänzt die beiden anderen Test-Möglichkeiten, die Bürgerinnen und Bürger derzeit im Kreis Warendorf nutzen können. Die Hausärzte testen seit Mittwoch (24. Juni) auch symptomfreie Patienten. Zudem hat am Mittwochnachmittag das Testzentrum des Kreises an der Overbergschule in Oelde seinen Betrieb aufgenommen – bis Donnerstagnachmittag wurden dort schon über 1400 Menschen getestet. In allen drei Fällen sind die Testungen kostenlos. In Oelde steht die Teststation an der ehemaligen Overbergschule von 8 bis 22 Uhr zur Verfügung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7468110?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker