Erste Woche der Bürgerbeteiligung zum Bürgercampus
300 Besuche auf der Plattform

Ahlen -

Eine Woche nach dem Start sind die Ahlener noch zurückhaltend, was die Nutzung der digitalen Bürgerbeteiligung zum Bürgercampus angeht.

Sonntag, 28.06.2020, 18:02 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 14:06 Uhr
„Beteiligen sie sich!“ heißt es auf der Startseite der Bürgerbeteiligung. Bisher verspüren die Verantwortlichen noch Zurückhaltung.
„Beteiligen sie sich!“ heißt es auf der Startseite der Bürgerbeteiligung. Bisher verspüren die Verantwortlichen noch Zurückhaltung. Foto: Stadt Ahlen

Noch zaghafte Zurückhaltung stellt Florian Schmeing fest, wenn er nach der Resonanz auf die begonnene Bürgerbeteiligung zum künftigen Bürgercampus angesprochen wird. „Offensichtlich haben in dieser aufregenden Woche andere Dinge im Mittelpunkt gestanden und die Menschen bewegt“, vermutet der Leiter des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt Ahlen mit Blick auf die verschärfte Corona-Lage im Kreisgebiet. Seit Wochenanfang sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt, ihre Wünsche und Prioritäten für das Ensemble aus Verwaltungs-Stadthaus, multifunktionaler Veranstaltungshalle (Bürgerforum) und die verbindende Außenfläche auszudrücken. Fast 300 Mal sei die Beteiligungsplattform im Internet besucht worden, dabei nahmen Teilnehmende in 60 Fällen Bewertungen vor. Bis Freitagnachmittag befanden sich elf Vorschläge und drei Kommentare auf der virtuellen Pinnwand.

Ich habe aber schon das Gefühl, dass der Wunsch nach einer städtebaulich verträglichen Lösung vorhanden ist.

Florian Schmeing

Um daraus einen Trend abzuleiten, sei es noch zu früh und die Anzahl der Meinungen auch nicht ausreichend groß genug, sagt Schmeing. „Ich habe aber schon das Gefühl, dass der Wunsch nach einer städtebaulich verträglichen Lösung vorhanden ist.“ Ein Hochhaus als Alleinstellungsmerkmal werde eher abgelehnt, das neue Stadthaus müsse sich vielmehr in die Umgebung einpassen, so der erste Eindruck. Offensichtlich soll nach Ansicht der Bürgerinnen und Bürger auch der Freizeitwert nicht zu kurz kommen. Vorschläge für eine Freitreppe zum Wasser, einen integrierten Spielplatz und ein Café findet der ZGM-Leiter „ganz spannend“.

Die Beiträge haben ein hohes Niveau.

Florian Schmeing

Was Florian Schmeing auch gefällt, ist der konstruktive Stil der Diskussion. Grund zum Eingreifen habe es überhaupt nicht gegeben. „Die Beiträge haben ein hohes Niveau.“ Für ein breites Meinungsbild müssten sich aber noch mehr Menschen aus Ahlen an der Befragung beteiligen. „Ich fände es auch gut, wenn mehr Kommentare gesetzt würden, das belebt den Austausch der Argumente.“ Gelegenheit dazu besteht noch bis zum 19. Juli. Die Ansichten der Bürgerschaft fließen ein in einen Realisierungswettbewerb für Verwaltungs-Stadthaus und Umfeld, der im Spätsommer unter Architekten ausgelobt wird. Die Bevölkerung ist damit von Anfang an eingebunden in die Realisierung des Neubaubeschlusses. Weitere Auskünfte erteilt das Zentrale Gebäudemanagement unter Telefon 5 92 19 oder per Mail an buergercampus@stadt.ahlen.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7471903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker