Es sollen Schüsse gefallen sein
Großeinsatz der Polizei im Ahlener Osten

Ahlen -

Ein Großeinsatz beschäftigt seit Sonntagabend die Ahlener Bevölkerung: Im Ostenstadtteil wurden Bereiche durch bewaffnete Spezialeinsatzkräfte der Polizei abgesperrt, ein Hubschrauber kreiste längere Zeit in der Luft.

Montag, 29.06.2020, 06:45 Uhr aktualisiert: 29.06.2020, 06:49 Uhr
Zahlreiche bewaffnete Einsatzkräfte mit schusssicheren Westen riegelten den Bereich im Ahlener Osten am Sonntagabend weiträumig ab und wiesen Passanten zurück.
Zahlreiche bewaffnete Einsatzkräfte mit schusssicheren Westen riegelten den Bereich im Ahlener Osten am Sonntagabend weiträumig ab und wiesen Passanten zurück. Foto: Ralf Ewers

Ein Großaufgebot der Polizei mit Hubschrauber und Spezialeinsatzkommando ist im Ahlener Ostenstadtteil im Einsatz. Über die Hintergründe ist zur Stunde noch nichts bekannt.

„Es handelt sich um ein Körperverletzungsdelikt, an dem mehrere Personen beteiligt waren“, sagte ein Polizeisprecher vor Ort. „Nach dem Haupttäter wird aktuell gefahndet.“ Die Alarmierung wurde gegen 20.15 Uhr ausgelöst.

Es gibt dennoch viele Fragezeichen. Auf Anfrage unserer Zeitung gaben sich die Beamten sehr bedeckt und verwiesen auf die Hoheit des Polizeipräsidiums Münster und laufende Ermittlungen. Das Geschehen rund um Hansastraße, Rottmannstraße und Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz sorgte in den Abendstunden jedoch für viel Aufsehen und wilde Spekulationen, vor allem in den sozialen Netzwerken.

„Die Stimmung ist sehr gereizt“, sagte ein Passant, der kurz zuvor von einem bewaffneten Polizisten zurückgewiesen wurde. Die Kräfte sind mit schusssicheren Westen ausgestattet.

Einsatzkräfte riegeln die Zufahrt zum Hansaplatz am Südberg ab.

Einsatzkräfte riegeln die Zufahrt zum Hansaplatz am Südberg ab. Foto: Max Lametz

Wie vor Ort zu erfahren war, seien im Vorfeld Schüsse gefallen. Ob es dabei Verletzte gegeben hat, wurde bislang ebenfalls nicht bestätigt. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. Fahndungsmaßnahmen sollen laufen.

Die Polizei will sich am Montagvormittag offiziell äußern. In der Nacht zu Montag verschickte die Kreispolizei Warendorf nur eine knappe Pressemitteilung: „Am Sonntagabend, 29.06.2020, fahndeten Polizeikräfte in Ahlen im Bereich der Hansastraße nach einer flüchtigen Person. Zu dem vorausgegangenen Geschehen werden gegenwärtig noch Ermittlungen durchgeführt. Dazu wird nachberichtet. Für die Bevölkerung bestand -auch auf Grund der starken Polizeipräsenz- keine Gefahr.”

Wir berichten weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7472177?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker