Paul-Gerhardt-Kirchhof
Neue Bänke fürs entspannte Päuschen

Ahlen -

In Eigenregie erneuerte der Förderverein Paul-Gerhardt-Kirche Bänke. Dank einer städtischen Förderung.

Freitag, 10.07.2020, 12:15 Uhr aktualisiert: 15.07.2020, 11:34 Uhr
Probesitzen: Eine Rundbank und zwei Langbänke laden zum Verweilen im Kirchhof der Paul-Gerhardt-Kirche ein
Probesitzen: Eine Rundbank und zwei Langbänke laden zum Verweilen im Kirchhof der Paul-Gerhardt-Kirche ein Foto: Stadt Ahlen

Wieder bequem Platz nehmen können im Kirchhof Gäste und Bewohnerschaft von Paul-Gerhardt-Kirche und benachbartem Seniorenzentrum „ Herbert Wolff “. In Eigeninitiative hat der Förderverein Paul-Gerhardt-Kirche die vergangenen Wochen genutzt, um an einer Rundbank und zwei Sitzbänken in Eigenleistung die Banklatten zu erneuern. Gefördert worden ist das ehrenamtliche Engagement mit 1400 Euro von der Stadt Ahlen als Materialkostenzuschuss. Der Ausschuss für öffentliche Einrichtungen (AfÖ) hatte im Frühjahr die Finanzspritze gemäß der städtischen Richtlinie zur Förderung von bürgerschaftlichen Projekten gewährt.

„Ordentlich auf“ seien die alten Bänke gewesen, sagt Horst Schulte , Zweiter Vorsitzender des Fördervereins. Wind, Regen und Sonne hätten den alten Holzlatten, die etwa 40 Jahre alt waren, kräftig zugesetzt.

Hell und freundlich aus witterungsbeständiger sibirischen Lärche sind die neuen Sitzflächen unter schattenspendender Platane und freiem Himmel. Dass die Bänke bei trockenem Wetter gut genutzt werden, davon konnte sich Bürgermeister Dr. Alexander Berger anlässlich der ersten Sitzprobe überzeugen. „Ein sehr schöner Treffpunkt ist das hier geworden“, vernahm er nur zufriedene Stimmen von den Bewohnerinnen und Bewohnern der benachbarten Senioreneinrichtung.

Den Rest erledigten Verwaltung und Ausschuss.

Silke Schneider

Die Bänke stehen an einem Weg, der zwischen Kirche und Seniorenzentrum verläuft und das südlich angrenzende Wohngebiet Kreuzkamp mit der Beckumer Straße verbindet. Die eine oder andere Verschnaufpause werden auf ihnen sowohl Passanten, Heimbewohner als auch Kirchgänger verbringen.

Die Antragstellung bei der Stadt Ahlen sei sehr einfach gewesen, bestätigt Vorstandsmitglied Silke Schneider. „Es brauchte lediglich ein zweiseitiger Vordruck mit wenigen Angaben zum Projekt ausgefüllt zu werden, den Rest erledigten Verwaltung und Ausschuss.“

Zwischen Antragstellung und Gewährung habe nur etwas mehr als ein Monat gelegen. Über die Möglichkeiten der Richtlinie können sich Vereine oder Initiativen auf der städtischen Homepage unter https://serviceportal.ahlen.de/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/855/show informieren. Dort befindet sich auch der Antragsvordruck zum Download.

Weitere Auskünfte zu Fördermöglichkeiten gemäß der städtischen Richtlinie erteilt Strukturförderer Lutz Henke unter Telefon 5 94 88 oder E-Mail an henkel@stadt.ahlen.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7488329?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker