CDU-Ortstermin in Vorhelm-Bahnhof
Haltepunkt wäre ein Gewinn

Vorhelm -

Sollte die Reaktivierung des Bahnhaltepunkts in Vorhelm-Bahnhof gelingen, wären die Anwohner erfreut. Doch auch einige kritische Punkte wurden jetzt beim Ortstermin mit CDU-Vertretern angesprochen.

Sonntag, 12.07.2020, 16:58 Uhr aktualisiert: 13.07.2020, 10:34 Uhr
Das Gespräch mit den Bewohnern von Vorhelm-Bahnhof suchten am Wochenende René Achten (3.v.r.) und Hubertus Beier (4.v.r.).
Das Gespräch mit den Bewohnern von Vorhelm-Bahnhof suchten am Wochenende René Achten (3.v.r.) und Hubertus Beier (4.v.r.). Foto: Christian Wolff

Vor 28 Jahren hielt zum letzten Mal ein Personenzug im Ortsteil Vorhelm-Bahnhof. Dank einer Initiative von Franz-Josef Buschkamp ist eine Reaktivierung des Haltepunkts inzwischen wieder Thema und könnte mittelfristig umgesetzt werden.

Die Anwohner würden es jedenfalls sehr begrüßen, wenn ihr Ortsteil wieder seinem Namen gerecht würde. Das ist ein Fazit eines Ortstermins, bei dem die CDU am Samstag mit Bürgern ins Gespräch kam. „Das wäre mit Sicherheit für viele eine Erleichterung“, hielt Martin Schneider fest und wies auch auf den Umweltaspekt hin.

Mobilitätsmanager soll nach Vorhelm kommen

Wahlkreiskandidat René Achten, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden Hubertus Beier den Bereich zwischen Dorf, Bosenberg und Schäringer Feld per Fahrrad erkundete, nahm aber auch einige Aufträge mit nach Hause: Schäden an den Gehwegen entlang Strontianit- und Haarbachstraße beklagte beispielsweise Holger Hasselmann. Die CDU-Vertreter sagten außerdem zu, in Kürze ein Gespräch mit dem Mobilitätsmanager der Stadt Ahlen zu ermöglichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7490767?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker