Leerik trifft beim Kultursommer Christian Kappe
Hörerlebnis aus Jazz, Funk und Pop

Ahlen -

Leerik meets Kappe: Das war eine gelungene Fusion beim Kultursommer.

Sonntag, 23.08.2020, 15:46 Uhr aktualisiert: 26.08.2020, 08:49 Uhr
In magisches Licht getaucht erlebten die Besucher das Duo Leerik, bestehend aus Alexander Rink (Schlagzeug) und Hendrik Lensing (Gitarre) und Christiane Kappe als Solisten (Trompete). .
In magisches Licht getaucht erlebten die Besucher das Duo Leerik, bestehend aus Alexander Rink (Schlagzeug) und Hendrik Lensing (Gitarre) und Christiane Kappe als Solisten (Trompete). . Foto: privat

„Et hätt noch immer jot jejange“, würde der Kölner gesagt haben. Danach sah es am Freitag um kurz vor acht nicht unbedingt aus, als Christian Kappe (Trompete) mit Alexander Rink (Schlagzeug) und Hendrik Lensing (Gitarre) auf die Bühne schreiten wollten. Doch auf wundersame Weise verzog sich der Regen wieder. Die sphärischen Klänge, die das Trio in seinem ersten Stück gen Himmel schickte, schoben die dunklen Wolken beiseite, der Abendhimmel riss auf.

Froh über den Auftritt

Die Musiker machten keinen Hehl daraus, wie froh sie waren, im Rahmen des Kultursommers am Bürgerzentrum Schuhfabrik aufreten zu können. Sie beschenkten die Besucher mit einem Klangerlebnis, das die oft engen Grenzen von Musikrezeption einriss und den Zuhörern eine Fusion aus Jazz, Pop, Funk, Hip-Hop und Weltmusik bot.

Nicht zufällig hieß das erste Stück Orkan. Mit passgenau eingespielten Samplings zeigte Alexander Rink, bis zu welchem Grad er die selbst geschriebene Musik verinnerlicht hat. Das Ergebnis aus dem Zusammenspiel von Instrumenten und Elektronik war ein beeindruckender perfekter Sound. Immer wieder flossen verschiedene Musikströmungen zusammen und ließen mit Loops Klangskulpturen entstehen die sich zu Kaskaden steigerten, um dann in leisen Passagen aufzugehen. Dazwischen lautmalerische Einspielungen mit humoristischer, vielleicht sogar ironischer Note. „Eigentlich eine Musik zu Tanzen“, bestätigte Christian Kappe, der mit dem Stilmix kein Problem hatte. Wäre am Freitagabend auf dem Büz-Parkplatz wegen Corona nicht Abstand geboten gewesen, hätte sich der eine oder andere der 80 Besucher sicher versucht gefühlt, die Beinfreiheit zu erweitern.

Gut aufeinander eingespielt

Das Publikum erlebte ein Trio aus exzellenten Musikern, die trotz begrenzter Probemöglichkeit gut aufeinander eingespielt waren. Dabei ragte zuweilen der erhabene Klang der Trompete von Christian Kappe heraus, der die Klangbreite seines Instruments auslotete und dessen Spiel Gitarre und Schlagzeug orchestrierte.

Andererseits demonstrierten auch Hendrik Lensing und Alexander Rink eine meisterliche Beherrschung ihrer Instrumente. Mit einer Variation eines bereits zuvor gespielten Stücks verabschiedeten sich die drei Musiker, die auch in dieser Formation neue Freunde in Ahlen gefunden haben dürften. Wie zur Bestätigung ließ die Abendsonne den Himmel in schönsten Farben erglühen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7547196?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker