Stadtwerke
Warnung vor Haustürverträgen

Ahlen -

Verunsicherte Kunden meldeten sich bei den Stadtwerken. Sie waren von Drückerkolonnen angesprochen worden.

Donnerstag, 27.08.2020, 20:10 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 12:26 Uhr
Die Stadtwerke warnen vor Drückerkolonnen.
Die Stadtwerke warnen vor Drückerkolonnen. Foto: Archiv

Kunden berichteten den Stadtwerken, dass Drückerkolonnen mit unseriösen Geschäftsmethoden unterwegs seien, um an der Haustür einen Strom- und Gaslieferungsvertrag abzuschließen. „An der Haustür wird versucht, sich das Vertrauen der Kunden zu erschleichen“ erklärt Thorsten Hatton , Leiter Kunde & Markt, in einer Pressemitteilung: „Hierbei wird dem Kunden mitgeteilt, dass man mit den Stadtwerken zusammenarbeiten würde.“ Das sei irreführend und verunsichere den Kunden. Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass sie grundsätzlich keine Haustürgeschäfte tätigt und nicht mit den werbenden Energieversorgungsunternehmen zusammenarbeite.

Mitarbeiter zeigen Dienstausweis

Die Mitarbeiter der Stadtwerke Ahlen GmbH, die derzeit im Versorgungsgebiet unterwegs sind, erfassen lediglich die Zählerstände. Sie weisen sich auf Nachfrage mit ihrem Dienstausweis aus. Thorsten Hatton rät, sich von Haustürwerbern nicht unter Druck setzen zu lassen. Sollte dennoch ein Strom- oder Gasliefervertrag auf diese Weise abgeschlossen worden sein, können sich die Betroffenen persönlich an das Kundencenter der Stadtwerke Ahlen, Industriestraße 40, wenden. „Jeden abgeschlossenen Vertrag an der Haustür können Sie innerhalb von 14 Tagen widerrufen“, so Hatton. Kunden könnten sich auch dann melden, wenn sie sich unsicher sind, ob sie einem Mitarbeiter der Stadtwerke Ahlen gegenüberstehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker