Stichstraßen-Anwohner atmen auf
Müllfahrzeug kriegt die Kurve

Vorhelm -

Klappt doch – mit dem Kurve kriegen im Wendehammer. Anwohner der Stichstraße „Im versunkenen Garten“ im Ahlener Ortsteil Vorhelm atmeten nach dem Testlauf des Müllfahrzeugs erleichtert auf. 70 Meter Tonne schieben – das entfällt jetzt wohl doch. Von Christian Wolff
Sonntag, 30.08.2020, 19:28 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 30.08.2020, 19:28 Uhr
Probewenden auf der Stichstraße: Unter den Augen der betroffenen Anwohner zeigten die Mitarbeiter der Ahlener Umweltbetriebe, was geht. Ergebnis des umsichtigen Manövers ist, dass jenes Großfahrzeug tatsächlich die Müllabholung packen kann. Voraussetzung ist und bleibt, dass der Wendehammer „Im versunkenen Garten“ frei von Autos und anderen Hindernissen bleibt.
Probewenden auf der Stichstraße: Unter den Augen der betroffenen Anwohner zeigten die Mitarbeiter der Ahlener Umweltbetriebe, was geht. Ergebnis des umsichtigen Manövers ist, dass jenes Großfahrzeug tatsächlich die Müllabholung packen kann. Voraussetzung ist und bleibt, dass der Wendehammer „Im versunkenen Garten“ frei von Autos und anderen Hindernissen bleibt. Foto: Christian Wolff
Passt das? Vorsichtig tastet sich das Müllfahrzeug in den Wendehammer der Stichstraße des Wohngebiets „Im versunkenen Garten“. Der Einweiser gibt dem Fahrer Signale. Es wird gelenkt, gestoppt. Keine Minute später steht fest, dass tatsächlich machbar ist, was noch vor einigen Wochen unmöglich schien. Wo lag das Problem?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7556859?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker