Bergstraße / Lütkeweg
Bahnunterführung vor der Wiederfreigabe

Ahlen -

Die Bahnunterführung Bergstraße steuert ihrer Wiederfreigabe entgegen. Seit März ist sie gesperrt. Eine Ampel steuert demnächst den Durchfluss.

Freitag, 04.09.2020, 11:53 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 12:00 Uhr
Noch gesperrt, aber inzwischen asphaltiert und markiert.
Noch gesperrt, aber inzwischen asphaltiert und markiert. Foto: Ulrich Gösmann

Der Asphalt liegt, die Markierungen sind frisch aufgetragen. Von Restarbeiten an der Bahnunterführung Lütkeweg / Bergstraße ist es jetzt abhängig, wann die Strecke wieder freigegeben wird. Seit März ist das Nadelöhr unter Vollsperrung Baustelle. Auf Initiative der Firmen Winkelmann und Dow Chemicals wurde die Fahrbahn für den Schwerlastverkehr um 30 Zentimeter tiefergelegt. Die Durchfahrtshöhe liegt jetzt bei vier Metern. Eine Ampelanlage, deren Steuerung noch einzurichten ist, wird den Verkehr im Wechselspiel einspurig durch die Unterführung leiten.

Wie viel Tiefe hinzugekommen ist, lässt sich an dem einzig verbliebenen Bürgersteig ablesen, der seine alte Höhe hielt und durch ein Geländer abgesichert wird. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich jetzt ein Schutzstreifen für Radfahrer. In einem weiteren Schritt verabschiedet sich die Theodor-Schwarte Straße bis zum Knotenpunkt Karlstraße aus dem öffentlichen Verkehrsnetz. Sie wird überbaut und soll die Winkelmann-Werke links und rechts der Fahrbahn miteinander verbinden (wir berichteten).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7566569?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker