Richtfest an der neuen „Rappelkiste“-Halle
Schier: Emotional auf der Kante

Ahlen -

Am 6. August 2019 vernichtete ein Großbrand die Lagerhalle der „Rappelkiste“. Zerstört hat sich auch Inhaber Markus Schier (l.) in diesen Stunden gefühlt. Doch er hat sich wieder aufgerappelt und am Freitag Richtfest an der neuen Halle gefeiert.

Sonntag, 06.09.2020, 12:20 Uhr aktualisiert: 10.09.2020, 09:29 Uhr
Stießen nach dem Richtspruch in luftiger Höhe freudig auf die Zukunft der „Rappelkiste“ an: Inhaber Markus Schier (M.) mit Lebensgefährtin Phyllis Piech und Projektleiter Simon Haves.
Stießen nach dem Richtspruch in luftiger Höhe freudig auf die Zukunft der „Rappelkiste“ an: Inhaber Markus Schier (M.) mit Lebensgefährtin Phyllis Piech und Projektleiter Simon Haves. Foto: Ralf Steinhorst

Markus Schier strahlte am Freitagnachmittag mit der Sonne um die Wette. Noch am 6. August 2019 erlebte er die schwärzesten Stunden seines Unternehmens „Rappelkiste“, als ein Großbrand die Lagerhalle vernichtete und die Büros unbenutzbar machte. Am Freitag war mit dem Richtfest eine weitere wichtige Etappe zur Normalität geschafft.

Super Familie, super Freunde, super Team – wir haben das echt gerockt!

Markus Schier

Zum Jahresende sollen die Hochregallager wieder voll mit Spielzeug sein, schon Mitte August zog die Verwaltung aus den provisorischen Containern wieder zurück ins Bürogebäude. Was er an diesem Tag fühlt? „Dankbarkeit und Erleichterung. Emotional bin ich gerade auf der Kante“, musste Markus Schier nicht lange überlegen. Denn am Tag des Brandes habe er sich zerstört gefühlt, umso mehr habe ihn die darauffolgende Unterstützung von vielen Seiten bewegt, allen voran von seiner Lebensgefährtin Phyllis Piech. „Als der Platz geräumt war, war es das Größte für uns alle und sehr gut für meinen Kopf“, dankte er auch seinem Team und Umfeld: „Super Familie, super Freunde, super Team – wir haben das echt gerockt!“.

Es ist bemerkenswert, wie Markus Schier aus der Unglückssituation wieder herausgekommen ist.Dr. Alexander Berger

Dass er jetzt nun auch noch den „Wirtschaftspreis der Stadt Ahlen“ verliehen bekomme, sei das Tüpfelchen auf dem „i“ gewesen. Was Bürgermeister Dr. Alexander Berger aber für begründet hält: „Es ist bemerkenswert, wie Markus Schier aus der Unglückssituation wieder herausgekommen ist.“

Blick in die neue Lagerhalle. Sie wird 300 Quadratmeter größer als ihre Vorgängerin, auch in der Höhe bietet sie für das Hochregallager mehr Möglichkeiten.

Blick in die neue Lagerhalle. Sie wird 300 Quadratmeter größer als ihre Vorgängerin, auch in der Höhe bietet sie für das Hochregallager mehr Möglichkeiten. Foto: Ralf Steinhorst

Aber auch das für den Bau zuständige Generalunternehmen Brüninghoff hat laut Markus Schier großen Anteil am Weg zurück zur Normalität. Zum Zeitpunkt des Brandes baute es gerade an der zweiten Halle auf dem Areal und machte sich ohne große Umstände sofort daran, dass die Haupthalle wieder schnell errichtet werden konnte. Bis Ende Dezember soll sie bezugsfertig sein. „Wir sind im Zeitplan, obwohl dieser stramm ist“, beteuerte dann auch Brüninghoff-Projektleiter Simon Haves. Auch die Corona-Pandemie verursachte keine Verzögerungen.

Die neue Halle für Lagerung und Kommissionierung wird in Beton-Fertigbauweise errichtet. Die hochwertige Konstruktion mit sehr guter Dämmung hat 3200 Quadratmeter Fläche und ist damit 300 Quadratmeter größer als ihre Vorgängerin. Aber sie wird auch höher, so dass das Hochregallager mit vier Etagen gefahren werden kann.

Die letzten 13 Monate waren sehr speziell, lasst uns die Rappelkiste mit Herz und Gefühl weitermachen.

Markus Schier

Das zweigeschossige Verwaltungsgebäude wurde kernsaniert und mit isolierten Wänden versehen. Neu ist die Fußbodenheizung. Auch eine Klimaanlage soll das Wohlempfinden der Mitarbeiter vergrößern. „Die Räume hatten sich in den letzten Sommern ganz schön aufgeheizt“, begründet Rappelkiste-Prokurist Bijan Eschghi diese Maßnahme. Auch der Schulungs- und Besprechungsraum hat an Größe gewonnen und wurde technisch aufgerüstet.

Die neue Kommissionier- und Lagerhalle (links) wird Ende Dezember bezogen werden, das Verwaltungsgebäude (rechts) wird schon seit Mitte August wieder genutzt.

Die neue Kommissionier- und Lagerhalle (links) wird Ende Dezember bezogen werden, das Verwaltungsgebäude (rechts) wird schon seit Mitte August wieder genutzt. Foto: Ralf Steinhorst

Nachdem Simon Haves in luftiger Höhe auf dem Dach der neuen Halle mit seinem Richtspruch die Einweihung vollzogen hatte, wurde erst einmal freudig angestoßen. „Die letzten 13 Monate waren sehr speziell, lasst uns die Rappelkiste mit Herz und Gefühl weitermachen“, rief Markus Schier seinen Gästen ein paar Etagen tiefer zu, die gerne mit auf die Zukunft der Rappelkiste anstießen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7569280?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker