Verein für Städtepartnerschaft
Penzberg-Fahrt wird nachgeholt

Ahlen -

Alois Steinkamp bleibt Vorsitzender des Vereins für Städtepartnerschaft, kündigte auf der Jahreshauptversammlung aber schon seinen Rückzug in zwei Jahren an.

Samstag, 12.09.2020, 13:30 Uhr aktualisiert: 16.09.2020, 11:22 Uhr
Der Vorstand des Städtepartnerschaftsvereins: Bernhard Beier, Iris Binder, Hans Hapke, Alois Steinkamp, Peter Schneider, Ruth Kuretitsch, Marita Eustergerling und Christa Schwab (v. l.).
Der Vorstand des Städtepartnerschaftsvereins: Bernhard Beier, Iris Binder, Hans Hapke, Alois Steinkamp, Peter Schneider, Ruth Kuretitsch, Marita Eustergerling und Christa Schwab (v. l.). Foto: Ralf Steinhorst

Auch für den Ahlener Verein für Städtepartnerschaft gilt es in der Corona-Pandemie, auf Sicht zu fahren. Was ihn aber nicht davon abhält, zukünftige Aktionen zu planen. Die personellen Weichenstellungen stehen dagegen fest, sie wurden auf der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend im Ratssaal für zwei Jahre vorgenommen.

Ein positives Fazit zog der Vereinsvorsitzende Alois Steinkamp für das Jahr 2019. Ob der Auftritt der Penzberger beim Ahlener Stadtfest, als die Oberbayern am Platz der Städtepartnerschaften vor der Friedrich-Ebert-Halle einen Maibaum aufstellten, oder der Gegenbesuch wenige Tage später, bei dem die Ahlener im Rahmen des Penzberger Stadtjubiläums sich mit einer Sitzbank revanchiert haben – die Treffen konnten damals noch uneingeschränkt stattfinden. „Das werden wir in diesem und nächsten Jahr in dieser Form so nicht mehr erleben“, bedauerte Alois Steinkamp. Schon die geplante Fahrt nach Differdingen musste ausfallen.

Keine Beitragserhöhung

Sowohl die noch aus dem Jahr 2004 stammende Vereinssatzung wie auch die Beitragsordnung wurden angepasst und aktualisiert. Beide Neufassungen wurden von den Mitgliedern einstimmig verabschiedet. Eine Beitragserhöhung wurde nicht vorgenommen.

Der Vorstand wurde bei den Wahlen weitestgehend im Amt bestätigt. Alois Steinkamp bleibt Vorsitzender, kündigte aber seinen Rückzug in zwei Jahren an: „Wenn man eine Sieben vor dem Komma hat, dann macht man das nur noch einmal.“ Wiedergewählt wurden auch der stellvertretende Vorsitzende Hans Hapke, Kassenwartin Ruth Kuretitsch und deren Stellvertreterin Marita Eustergerling. Peter Schneider führt sein Amt als Schriftführer weiter aus, will das aber auch nur noch für diese Periode tun. Zu seiner neuen Stellvertreterin wurde Iris Binder gewählt. Als Beisitzer komplettieren Bernhard Beier, Silvia Hillebrand und Christa Schwab den Vorstand. Manuela Esper und Bernhardine Samson werden die Kasse prüfen. Alle Wahlvorgänge verliefen einstimmig.

30-jähriges Partnerschaftsjubiläum mit Teltow

Schon in der Vorbereitung ist das 30-jährige Städtepartnerschaftsjubiläum mit Teltow in 2021. Das soll im Fe­bruar 2021 mit einer Ausstellung im Heimatmuseum seinen Auftakt finden, zum 3. Oktober 2021 ist der offizielle Akt in Teltow geplant. „Es wäre schön, wenn auch Ratsmitglieder mitfahren“, wünschte sich Alois Steinkamp. Für Mai 2021 ist auf dem Ahlener Platz der Städtepartnerschaft ebenfalls ei­ne Feier anvisiert, sofern das in den Terminplan der Teltower passt.

Vom 9. bis 13. Juni 2021 soll die ausgefallene Fahrt nach Penzberg nachgeholt werden und damit auch die Floßfahrt auf der Isar. Die Teilnehmer, die in diesem Jahr mitfahren wollten, haben dabei Vorrecht. Für den gleichen Monat plant Peter Schneider eine Fahrt zum luxemburgischen Nationalfeiertag nach Differdingen mit einer kleinen Gruppe. Als Reisetermin ist der 20. bis 23. Juni vorgesehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7578739?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker