Schulklasse besucht Fahrradwerkstatt
Schon lange kein Geheimtipp mehr

Ahlen -

Jugendliche vieler verschiedener Nationen reparieren mittwochs gemeinsam Fahrräder. Die Werkstatt am Rot-Weiß-Platz beeindruckte die Schüler der Internationalen Förderklasse am Berufskolleg Ahlen.

Freitag, 18.09.2020, 15:10 Uhr aktualisiert: 23.09.2020, 11:02 Uhr
Beeindruckt zeigten sich die Schüler des Berufskollegs von dem Projekt „Fahrradwerkstatt“. Unser Bild zeigt sie mit Klaus Marquardt und Klassenlehrer Benjamin Sewing.
Beeindruckt zeigten sich die Schüler des Berufskollegs von dem Projekt „Fahrradwerkstatt“. Unser Bild zeigt sie mit Klaus Marquardt und Klassenlehrer Benjamin Sewing. Foto: Angelika Knöpker

„Seit Anfang 2019 haben wir 176 alte Fahrräder instand gesetzt und vermittelt.“ Mit dieser Aussage überraschte Klaus Marquardt am Mittwochvormittag Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklasse am Berufskolleg Ahlen/Europaschule. Unter Leitung von Klassenlehrer Benjamin Sewing machten sie sich auf dem Gelände des Rot-Weiß-Platzes ein Bild von der Fahrradwerkstatt.

Im Rahmen des Projekts „PERSIQ – Per Rad sicher im Quartier“ des Caritasverbandes und einiger Kooperationspartner ist sie jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Projektleiter Klaus Marquardt stellte die Möglichkeiten vor, Fahrräder checken zu lassen, sie selbst unter Anleitung von Ali aus Syrien und Iwan aus Bulgarien zu reparieren oder auch bei Bedarf kostenlos zu erhalten. Das Angebot ist Bestandteil des Projekts „Jugend stärken im Quartier.“

Unterstützung von Sozialpädagogen

Jeder, der noch ein Fahrrad zur Verfügung stellen kann, ist willkommen. Nach Absprache werden sie auf Wunsch auch von zu Hause abgeholt. Ein Anruf unter 8930 beim Caritasverband genügt.

Das Projekt ist schon lange kein Geheimtipp mehr. An einem Mittwoch reparieren Jugendliche aus vielen verschiedenen Nationen gleichzeitig ihre Räder. Die Aktionen erfüllen nicht nur einen guten Zweck, sondern bieten auch ideale Möglichkeiten für den Austausch.

Klaus Marquardt bietet aber auch die Hilfe von zwei Sozialpädagogen an, die im Rahmen des Projekts Unterstützung bei der Praktikumssuche oder den Übergang von Schule und Beruf geben können. Außerdem haben die Jugendlichen im Alter von zwölf bis 26 Jahren jeden Mittwochnachmittag die Möglichkeit zur Freizeitgestaltung im hinteren Teil des Rot-Weiß-Platzes. Hier stehen Kicker, Fußbälle und Spiele zur Verfügung. Einen besonderen Dank richtete der Projektleiter an die vielen engagierten Bürger als Spender und an den Vorstand des Fördervereins für Flüchtlinge Ahlen e.V., der die Werkstatt mit dem Kauf von Fahrradhelmen, Schlössern und Materialien für die Reparaturen unterstützt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590570?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker