Bürgerzentrum und Sponsoren ziehen Bilanz
Kultursommer in vollen Zügen genossen

Ahlen -

Endlich wieder live und nicht im Online-Stream: Mit dem Kultursommer war das Bürgerzentrum Vorreiter im Corona-Jahr. Damit erfreute es Künstler und Publikum.

Samstag, 19.09.2020, 10:46 Uhr aktualisiert: 23.09.2020, 17:42 Uhr
Die Büz-Kulturarena war von dem übrigen Parkplatz abgetrennt und bot allen Besuchern genügend Sicherheitsabstand zu ihren nächsten Sitznachbarn.
Die Büz-Kulturarena war von dem übrigen Parkplatz abgetrennt und bot allen Besuchern genügend Sicherheitsabstand zu ihren nächsten Sitznachbarn. Foto: Dierk Hartleb

1000 Besucher in16 Konzerten, in zwei Open- Air-Kinovorstellungen und einer Kabarettvorstellung – das ist die Bilanz des Kultursommers des Bürgerzentrums. „Damit waren wir Vorreiter“, unterstrich Theo Heming als Veranstaltungsleiter am Donnerstagnachmittag bei einem Pressegespräch, an dem als Vertreter für die Hauptsponsoren Taner Öcal ( Sparkasse Münsterland Ost ) und Michael Vorderbrüggen (Volksbank) teilnahmen. „Schön, dass Sie den Mut hatten, ein Kulturprogramm auf die Beine zu stellen“, lobte Vorderbrüggen die Initiative der Schuhfabrik.

Mit am Tisch saß Christoph Wessels , der den Fachbereich Kultur vertritt und mit den Gastspielen des Kölner Kabarettisten Henning Schmidtke und des Jazz-Trios „Leerik meets Christian Kappe“ weitere Akzente setzte. „Wir hatten drei ausverkaufte Konzerte“, berichtete Heming weiter. Gleich das Eröffnungskonzert mit „Dimi on the Rocks“ und Luisa Laakmann aus Oelde habe großen Zulauf gehabt. Ähnlich groß war der Andrang dann noch bei Jonas Künne und Bearny Weaver. Ein Konzert habe allerdings nur zur Hälfte stattfinden können, erinnerte sich Heming. Ein Starkregen habe verhindert, dass Pete Alderton zu Ende spielen konnte. Nach einer halben Stunde habe das Wasser so hoch auf der Bühne gestanden, dass man sich allein aus Sicherheitsgründenfür den Abbruch entschieden habe.

Man hätte die berühmte Stecknadel fallen hören können.

Theo Heming

Heming lobte auch das Publikum für seine große Aufmerksamkeit, mit der es die Konzerte verfolgt habe. „Man hätte die berühmte Stecknadel fallen hören können“, sagte er weiter. Und die Künstlerinnen und Künstler dankten es dem Publikum mit starken Auftritten und verhehlten nicht, wie sehr sie sich freuten, wieder live spielen zu können statt im Online-Stream. Eine Besucherin meinte: „Das einzig Schlechte am Kultursommer ist, dass er jetzt wieder vorbei ist.“

Wie gut das Kulturangebot ankam, hätte nach Meinung Heming auch gezeigt, dass die Besucher nicht nur aus Ahlen, sondern aus dem ganzen Kreis und darüber hinaus aus Berlin, Wernigerode und Köln gekommen seien.

Bewährt habe sich auch der Online-Verkauf, wobei man sich entschlossen habe, auch eine Abendkasse einzurichten, weil sich viele ältere Besucher doch mit online schwertäten. Aber es sei an der Abendkasse nie dazu gekommen, dass die Leute Schlange stehen mussten, so dass die Hygienevorschriften immer eingehalten worden seien. Heming und Wessels, der auch viele Veranstaltungen begleitete, machten auch dem Publikum ein dickes Kompliment, das sich sehr diszipliniert verhalten habe.

Draußen haben sich die Leute sicher gefühlt.

Theo Heming

Dankbar zeigte sich der Büz-Veranstaltungsmanager für die Unterstützung durch die beiden Bankinstitute. Allein mit dem Einheitseintrittspreis von fünf Euro wäre das Programm nicht zu finanzieren gewesen. Für die Sparkasse erklärte Öcal, dass sein Haus in diesem Fall Kunst und Kultur besonders gern gefördert habe.

Für Oktober kündigte Heming die Rückkehr zu Saalveranstaltungen an, wobei maximal Platz für 50 Besucher sei. Er könne allerdings nicht einschätzen, wie die Besucher auf das Indoor-Veranstaltungsprogramm reagierten. „Draußen haben sich die Leute sicher gefühlt“, bilanzierte Heming. Wessels versicherte für die Stadt, dass das vorgelegte Hygienekonzept die Anforderungen für Saalveranstaltungen in vollem Umfang erfülle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7591154?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker