Interkulturelle Woche vom 27. September bis 4. Oktober
Begegnungen im Privaten

Ahlen -

Gegen Diskriminierung und für Demokratie will sich die Interkulturellen Woche einsetzen. Jetzt wurde das Programm vorgestellt.

Sonntag, 20.09.2020, 11:24 Uhr
Diler Senol-Kocaman, Eva Grams, Christiane Heuser, Daniela Noack, Anke Peters und Agnieszka Bednorz
Diler Senol-Kocaman, Eva Grams, Christiane Heuser, Daniela Noack, Anke Peters und Agnieszka Bednorz Foto: Innosozial

Sich an die Seite der bedrängten und bedrohten Menschen zu stellen, sich laut gegen Rassismus und rechten Terror in unserer Gesellschaft auszusprechen, das sind wichtige Anliegen der Vertreterinnen der Freien Wohlfahrtspflege, der Stadt Ahlen und des Kommunalen Integrationszentrums. Gemeinsam positionieren sie sich gegen Diskriminierung und setzten sich für Demokratie und eine offene Gesellschaft in Ahlen ein. Dabei fördern und begleiten sie die vielfältige Integrationsarbeit in der Stadt.

Wie überall, ist auch in Ahlen wahrzunehmen, dass nicht alle unsere bunte Stadtgesellschaft als positive Chance begreifen können. „Aber gerade die Vielfalt macht unsere Gesellschaft stark. Wir möchten auch, aber nicht nur, in den Interkulturellen Wochen dazu beitragen, dass alle teilhaben können“, so die gemeinsame Aussage der Kooperationspartnerinnen. Neben gezielten Projekten und Maßnahmen mache es auch einfach Spaß, sich „nicht organisiert“ zu begegnen, Geschichten und Bräuche aus verschiedenen Kulturen auszutauschen oder einfach gemeinsam vielfältig zu essen.

Einhaltung von Menschenrechten

Die Kooperationspartnerinnen rufen zu diesen Begegnungen im Privaten auf, aber auch zur Teilnahme an geplanten Aktionen der Interkulturellen Woche (IKW), wie auch zum Engagement für die Einhaltung von Menschenrechten. Das diesjährige Motto der Interkulturellen Wochen lautet: „Zusammen leben, zusammen wachsen“.

Vom 27. September bis zum 4. Oktober finden, wie in den Vorjahren, diverse Aktionen in ganz Deutschland statt. Der Auftakt der IKW mit dem „Welttag des Migranten und Flüchtlings“ ist am Sonntag, 27. September, in München. Es folgen der „Tag des Flüchtlings“ amFreitag, 2. Oktober, und am Samstag, 3. Oktober, der „Tag der offenen Moschee“.

Für weitere Informationen zur Interkulturellen Woche und geplanten Aktionen ist eine Kontaktaufnahme über Christiane Heuser und Daniela Noack (Integrationsteam der Stadt Ahlen), Diler Senol-Kocaman (Kommunales Integrationszentrum des Kreises Warendorf), Agnieszka Bednorz (Innosozial gGmbH), Eva Grams (Caritasverband für Ahlen, Drensteinfurt und Sendenhorst e.V.) sowie Anke Peters (Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems) möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7592729?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker