Preisübergabe im neuen Mietergarten
Urkunden für die schönsten Vorgärten der Kolonie

Ahlen -

Da es kein Stadtteilfest gab, wurden die schönsten Gärten der Bergarbeitersiedlung jetzt bei der Mieter-Interessengemeinschaft prämiert.

Sonntag, 20.09.2020, 13:34 Uhr
Prämierung im Mietergarten (v.l.): Wilfried Born, Silvia Vicariesmann, Hermann Huerkamp, Doris Vacha, Christa Wolf, Uwe Holtkotte, Katrin Dobsch, Mirside Dumen, Peter Pryluczky, Selfek Dumen, Lale Dumen, Bruno Kolekta und Karina Krzewina.
Prämierung im Mietergarten (v.l.): Wilfried Born, Silvia Vicariesmann, Hermann Huerkamp, Doris Vacha, Christa Wolf, Uwe Holtkotte, Katrin Dobsch, Mirside Dumen, Peter Pryluczky, Selfek Dumen, Lale Dumen, Bruno Kolekta und Karina Krzewina. Foto: Stadtteilbüro

Eigentlich ist es schon fast eine Tradition, dass die Gewinner der schönsten Vorgärten in der Bergarbeiterkolonie alle zwei Jahre auf der Bühne des Stadtteilfestes prämiert werden. Da dieses wegen der Corona-Pandemie aber abgesagt worden ist, fand die Preisübergabe am Dienstag im neugestalteten Garten der Mieter-Interessengemeinschaft (MIG) am Glückaufplatz statt. Die Mieter-Interessengemeinschaft, Vivawest und das Stadtteilbüro hatten die Prämierung organisiert.

Zum Auftakt erläuterte der MIG-Vorsitzende Bruno Kolekta die Grundlagen des Wettbewerbs, an dem alle Vorgärten der Bergarbeiterkolonie per se teilgenommen haben. Hermann Huerkamp, Leiter des Stadtteilbüros, erklärte noch einmal die Herangehensweise und die Bewertungskriterien: „Wir haben die Arten- und Insektenvielfalt, die Sauberkeit und auch die Nachhaltigkeit durch beispielsweise Staudenbepflanzungen bewertet.“

Urkunde soll ausgestellt werden

Teilgenommen haben alle Vorgärten, ob im Eigentum der Vivawest oder auch im Privatbesitz“, ergänzte Wilfried Born, Leiter des Vivawest-Kundencenters eine Besonderheit.

In der Endausscheidung befanden sich dann zwölf Gärten, von denen schließlich fünf Gärten prämiert wurden. Alle Gewinner erhielten einen bunten Strauß Blumen, einen Gutschein der Gärtnerei Schulze Eckel und eine bunte Urkunde, die demnächst im Vorgarten erkennbar ausgestellt werden soll. „Das wird ein Ansporn für die Nachbarn,“ freute sich Katrin Dobsch, eine der Prämierten.

Den fünften Platz belegte die Familie Langer. Auf den vierten Platz kam die Familie Duman. Dritte wurde Familie Holtkotte/ Dobsch und der zweite Platz ging an die Familie Weirowski. Den Sieg errang Familie Vacha vom Wetterweg, die zum dritten Mal mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Alle Teilnehmer waren sehr stolz auf ihre Platzierungen und möchten auch in zwei Jahren wieder teilnehmen, denn eins war allen Teilnehmern klar, sie werden auch weiterhin mit viel Leidenschaft und Engagement gärtnern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7592991?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker