Examensfeier an der Krankenpflegeschule
Corona-Krise als Chance genutzt

Ahlen -

Nicht nur für die Absolventen der Zentralen Krankenpflegeschule war ihre Abschlussfeier der Start in einen neuen Lebensabschnitt. Auch für Schulleiter Dirk Siedenhans heißt es bald Abschied nehmen.

Dienstag, 22.09.2020, 15:26 Uhr aktualisiert: 27.09.2020, 10:10 Uhr
Erfolgreich
Erfolgreich Foto: St.-Franziskus-Hospital

Dieser Abschluss stand ganz im Zeichen des Neubeginns. Insgesamt 21 Absolventinnen und Absolventen der Zentralen Krankenpflegeschule am St.-Franziskus-Hospital nahmen ihr Examenszeugnis entgegen. Die neuen Pflegekräfte starten jetzt ins Berufsleben. Aber auch für Schulleiter Dirk Siedenhans beginnt im Oktober ein neuer Lebensabschnitt. Er übergibt seine Leitung an Nachfolger Michael Berchtold .

Die dreijährige Ausbildung der Absolventen verlief in den letzten Monaten, bedingt durch die Corona-Pandemie, anders als gewöhnlich. Die theoretische Ausbildung fand in einer Kombination von Präsenz- und Onlineunterricht statt. Die eigens von der Zentralen Krankenpflegeschule entwickelte Onlineplattform bot ein digitales Lehr- und Austauschforum, welches optimal von Schülern und Lehrern genutzt wurde. Im Bereich der praktischen Ausbildung in den verschiedenen Praxisfeldern standen die Schüler in der Covid-19-Zeit vor großen Herausforderungen, in denen Flexibilität, Engagement und Kooperationsbereitschaft gefragt waren.

Ich habe großen Respekt vor dem, was Sie in den zurückliegenden drei Jahren geschafft haben.

Dirk Siedenhans

Den geistlichen Segen gab es zu Anfang der Feierstunde von den Krankenhausseelsorgern Katrin Naechster und Pater Hermann Joseph Schwerbrock. Sie wünschten, dass die Absolventen in Kraft, Liebe und Besonnenheit ins Leben starten. Sie sollen weiter ein Segen für die ihnen anvertrauten Menschen sein.

Bewegende Worte sprach in der anschließenden Feierstunde Schulleiter Dirk Siedenhans: „Das Beste kommt zum Schluss und damit möchte ich Ihnen von Herzen gratulieren und Ihr Examen überreichen. Ich habe großen Respekt vor dem, was Sie in den zurückliegenden drei Jahren geschafft haben und welche Entwicklungen jeder Einzelne von ihnen genommen hat.“

Die Auswirkungen der Corona-Krise hat Ihre Ausbildung beeinflusst und Sie offensichtlich gestärkt.

Klaus Ophaus

Klassenlehrer Klaus Ophaus nahm in seiner Rede das Motto der Feier „Die kräftigsten Bäume wachsen unter den schwierigsten Bedingungen“ auf: „Die Auswirkungen der Corona-Krise hat Ihre Ausbildung beeinflusst und Sie offensichtlich gestärkt. Pflegen Sie diese Quellen des Wachstums. Sie haben die Krise als Chance genutzt und ihr Examen bestanden!“ Weiter wünschte er den frisch Examinierten, dass sie sich neuen Herausforderungen stellen, interessante Menschen kennenlernen und dabei vielfältige Erfahrungen machen können.

Pflegedirektorin Sigrid Krause vom Josephs-Hospital in Warendorf dankte in ihrer Rede den Ausbildern, wünschte Dirk Siedenhans einen guten Ruhestand und besonders den Examinierten einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Innerhalb von drei Jahren hatten die frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger ihr berufliches Rüstzeug in 5200 Ausbildungsstunden im St.-Franziskus-Hospital Ahlen, im Haus St. Vincenz am Stadtpark Ahlen, im Haus St. Marien am Vossbach Enniger, im St.-Elisabeth-Hospital Beckum, im St.-Joseph-Heim Neubeckum, in der St.-Barbara-Klinik Hamm-Heessen, im St.-Josef-Krankenhaus Bockum-Hövel, im St.-Josef-Stift Sendenhorst, im Josephs-Hospital Warendorf und weiteren Einrichtungen erworben. Fachlich geleitet und begleitet wurden sie dabei von Klassenlehrer Klaus Ophaus und den jeweiligen Fachlehrern des Abschlussjahrgangs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7596702?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker