Preisübergabe an der Paul-Gerhardt-Schule
Hier wird der Stecker gezogen

Ahlen -

Die Kinder der Paul-Gerhardt-Schule wissen, wie Energiesparen funktioniert. Dafür gab es jetzt eine Belohnung.

Donnerstag, 24.09.2020, 12:20 Uhr aktualisiert: 29.09.2020, 11:14 Uhr
Eingerahmt von den Energiespardetektiven der Paul-Gerhardt-Schule nahm Schulleiterin Julia Beier (M., 2.v.l.) die Goldauszeichnung von Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Leonie Sahm und Florian Schmeing entgegen.
Eingerahmt von den Energiespardetektiven der Paul-Gerhardt-Schule nahm Schulleiterin Julia Beier (M., 2.v.l.) die Goldauszeichnung von Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Leonie Sahm und Florian Schmeing entgegen. Foto: Ralf Steinhorst

Unter allen städtischen Ahlener Schulen ist die Paul-Gerhardt-Schule der Spitzenreiter beim Energiesparen im Projektjahr 2019/2020. Im Programm „Klimaschutzmanagement bei der Weiterführung von Energiesparmodellen in Schulen und Kindertagesstätten“ hatte die Schule die Höchstpunktzahl von 15 Punkten erreicht. Bei den Kitas siegte der Kindergarten Beumers Wiese. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium unterstützt.

„Ihr habt dafür gesorgt, dass es der Umwelt in Ahlen besser geht“, sagte Bürgermeister Dr. Alexander Berger , der zusammen mit Florian Schmeing , Leiter des Zentralen Gebäudemanagements, sowie Projektkoordinatorin Leonie Sahm eine Urkunde und ein 850-Euro-Preisgeld am Donnerstagmorgen an die Paul-Gerhardt-Schule brachte. Schulleiterin Julia Beier und die Energiespardetektive der Schule nahmen den Lohn stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler entgegen. Berger: „Da könnt ihr überlegen, wie wir alle Kinder daran teilhaben lassen können.“ Schon im vergangenen Jahr hatte die Schule eine Goldmedaille errungen. Für das Preisgeld war damals ein Eiswagen bestellt worden, der dann kostenlos Eiscreme verteilte.

Ich wünschte, dabei würden alle Schulen mitmachen.

Dr. Alexander Berger

Wie man Energiespar-Spitzenreiter wird? Da hatten sich Kinder und Lehrer einiges einfallen lassen. Es wurden Stromstecker gezogen und Licht ausgemacht, wenn es nicht mehr nötig war. Sogar ein autofreier Freitag stand im Stundenplan: Die Mädchen und Jungen durften nicht mit dem Auto zur Schule gebracht werden. „Ich wünschte, dabei würden alle Schulen mitmachen“, begrüßte Dr. Alexander Berger diese Maßnahme. Auch an Wasser und Heizung wurde gespart, wo es ging. Dass jemand den Blick darauf hatte, das war dann die Aufgabe der jungen Energiespardetektive.

Insgesamt belohnt die Stadt Ahlen die städtischen Schulen und Kindergärten für ihre Bemühungen mit 12 000 Euro. Ein Punktesystem, in dem auch Schülerzahl und Schulgrößen berücksichtigt werden, führt am Ende zu einem Ranking. Bei den 14 Schulen wurden sechsmal Gold, sechsmal Silber und zweimal Bronze vergeben. Bei den vier Kitas gab es sogar viermal Gold. Weil die diesjährige zentrale Preisverleihung aus Pandemiegründen ausfallen musste, steuerten Dr. Alexander Berger, Florian Schmeing und Leonie Sahm alle Schulen zur Preisübergabe an.

Das Klimaschutzprojekt ist auf vier Jahre angelegt, mit dem Schuljahr 2020/2021 hat das letzte Projektjahr begonnen. Dass es aber nicht nur beim Energiesparen in der Schule ankommt, unterstrich der Bürgermeister in seinen Schlussworten: „Achtet alle darauf, dass ihr auch zu Hause erzählt, wie wichtig Energiesparen ist!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7599854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker