Multivisionsvortrag
„Weltsichten“ vor 30 Jahren und heute

Ahlen -

30 Jahre nach der ersten Weltumradlung haben Axel Brümmer und Peter Glöckner erneut die Reise angetreten. Und präsentieren ihren Kultvortrag in einer Neuauflage.

Mittwoch, 30.09.2020, 11:36 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 07:18 Uhr
30 Jahre nach der ersten Weltumradlung sind Axel Brümmer und Peter Glöckner wieder zusammen auf Tour gewesen und haben Erinnerungen aufleben lassen.
30 Jahre nach der ersten Weltumradlung sind Axel Brümmer und Peter Glöckner wieder zusammen auf Tour gewesen und haben Erinnerungen aufleben lassen. Foto: Brümmer-Glöckner

Eine Reise ohne Zeitlimit, ohne genaue Vorstellungen von der Welt, ohne Fremdsprachenkenntnisse und ohne Geld in der Tasche, dafür aber mit reichlich Optimismus, Abenteuerlust und Freiheitsdrang – das prägt die „Weltsichten – Fünf Jahre mit dem Fahrrad unterwegs“ von Axel Brümmer und Peter Glöckner . Der Kult-Multivisionsvortrag lebt 30 Jahre danach im neuen Glanz wieder auf. Zu sehen ist er am Donnerstag, 8. Oktober, um 19.30 Uhr in der Stadthalle.

Neu gewonnene Freiheit

Als 1989 die Berliner Mauer fiel, nutzten Axel Brümmer und Peter Glöckner ihre neu gewonnene Freiheit und brachen auf zu einer Reise, wie sie heute kaum noch möglich ist. Ohne Handy oder GPS und ohne Internet beschränkten sich die Kontakte zur Heimat auf wenige Briefe. Über fünf Jahre sollte diese einzigartige Fahrradreise dauern. Jahre, in denen sich die emotionalen Bindungen hauptsächlich auf die Kontakte zu Einheimischen am Wegesrand konzentrierten. Bindungen, die bis heute kaum in ihrer Intensität nachgelassen haben.

Anlässlich des 30. Mauerfall-Jahrestages waren die Erinnerungen an die Reise so stark, dass Axel und Peter die unzähligen Kontakte anschrieben und mit ihren Familien und tausenden Tagebuchseiten im Gepäck 30 Jahre später zu Menschen reisten, die ihnen besonders wichtig geworden waren, in Gegenden, die sie nachhaltig fasziniert hatten oder auf Pfaden, die ihnen damals verschlossen geblieben waren. Die alte Weltumradlung lebt in der Erinnerung mit all ihren Gefühlen wieder auf, mit den Ängsten, den Freuden und voller magischer Momente.

Fest zugeordnete Sitzplätze

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf der Stadthalle, der wieder geöffnet ist (Telefon 20 00). Es wird zwar eine Abendkasse eingerichtet, empfohlen ist jedoch, den Vorverkauf zu nutzen. Es gibt eine Beschränkung der Besucherzahl. Die Sitzplätze sind fest zugeordnet und nummeriert, die Stühle haben ausreichend Abstände zueinander. Das Ticketsystem berücksichtigt automatisch drei freie Plätze, um den Mindestabstand je Besuchergruppe einzuhalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7609288?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker