Sperrstunden schlagen voll zu
Um 22 Uhr ganz ohne Gäste

Ahlen -

Das erste Sperrstunden-Wochenende hat Ahlens Gastwirte noch stärker getroffen, als erwartet. Sie beklagen Umsatzrückgänge um weitere 50 Prozent. Reservierte Tische blieben leer, viele gingen erst gar nicht mehr raus. Und: Das Stadtcafé schloss am Freitag bereits um 22 Uhr. Ganz ohne Gäste. Von Ulrich Gösmann
Montag, 19.10.2020, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 19.10.2020, 20:00 Uhr
Weniger als die Hälfte Umsatz: „Stadtcafé“-Betreiber Achim Kraus geht‘s kaum anders als seinen Kollegen. Die Sperrstunden-Regelung schlage voll durch.
Weniger als die Hälfte Umsatz: „Stadtcafé“-Betreiber Achim Kraus geht‘s kaum anders als seinen Kollegen. Die Sperrstunden-Regelung schlage voll durch. Foto: Ulrich Gösmann
Die Folgen der Sperrstunden-Verordnung – am ersten Wochenende schlimmer als befürchtet. Ahlens Gastwirte beklagen einen weiteren Umsatzeinbruch – jetzt um 50 Prozent. Mal weniger, mal mehr, wie sie am Montag in einer Blitzumfrage resigniert erklären. „Scheiße! Scheiße!
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7639440?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7639440?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker