Pendlerstatistik
13 632 Ahlener arbeiten auswärts

Ahlen -

Die Pendlerstatistik des Statistischen Landesamts gibt Aufschluss darüber, wie viele Männer und Frauen tagein, tagaus zwischen Wohn- und Arbeitsort unterwegs sind.

Mittwoch, 21.10.2020, 09:56 Uhr aktualisiert: 26.10.2020, 14:51 Uhr
Stärkste Pendler-Ader: die
Stärkste Pendler-Ader: die Foto: Ulrich Gösmann

9,3 Millionen Erwerbstätige gab es 2019 in Nordrhein-Westfalen und davon pendelten 4,8 Millionen werktäglich über die Grenzen ihres Wohnorts hinweg zur Arbeit. Das ermittelte jetzt Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt und blickte dabei auch nach Ahlen. 10 129 Menschen pendelten hier zur Arbeit ein, 13 632 aus.

Hamm an der Spitzenposition

Die Einpendler kamen in erster Linie aus Hamm (1860, darunter 753 Frauen) und Beckum (1203, darunter 645 Frauen). Unter der Tausender-Grenze tummeln sich noch Münster (801), Ennigerloh (637) und Drensteinfurt (537). 393 Menschen kommen jeweils aus Warendorf und Sendenhorst, um in Ahlen ihrem Job nachzugehen.

Auch bei den Auspendlern behauptete Hamm die Spitzenposition: 2392 Ahlener, darunter 1209 Frauen, fuhren 2019 zur Arbeit zum südwestlichen Nachbarn. 1900 (697 Frauen) machten sich auf den Weg nach Beckum und 1333 legten die Kilometer nach Münster zurück. Sendenhorst schob sich mit 891 Ahlener Erwerbstätigen auf den vierten Platz, gefolgt von Warendorf (712) und Ennigerloh (643). 485 Ahlener pendelten nach Oelde und 358 nach Dortmund.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7641712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker