Ende 2020 Schluss
Auch in Ahlen: „Bonita“ trennt sich von unprofitablen Filialen

Ahlen -

Die Modekette „Bonita“ schließt ihre Filiale in der Ahlener Fußgängerzone. Nach 27-jähriger Treue.

Samstag, 24.10.2020, 07:00 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 16:47 Uhr
Die Modekette „Bonita“ schließt zum Jahresende ihre Filiale in der Ahlener Fußgängerzone.
Die Modekette „Bonita“ schließt zum Jahresende ihre Filiale in der Ahlener Fußgängerzone. Foto: Ulrich Gösmann

Mit „Bonita“ verabschiedet sich jetzt eine weitere Marke aus der Ahlener Fußgängerzone. Im Jahr 1993 eröffnete die Filiale in der mittleren Oststraße, zum Jahresende ist Schluss. Der Räumungsverkauf läuft bereits.

Das Unternehmen erklärt den Schritt mit der Trennung von unprofitablen Standorten in schwierigen Coronazeiten. „Wir haben 2019 eine Restrukturierung eingeleitet, um Bonita wieder stärker auf unsere Kundinnen auszurichten“, so Medienberaterin Elke Schmitz auf Redaktionsanfrage.

Die konsequente Umsetzung des Sanierungskonzepts und insbesondere die qualitativen Veränderungen in den Kollektionen hätten erste sichtbare Erfolge gezeigt. Das Unternehmen sei bis Corona im ersten Quartal dieses Jahres auf einem guten Weg gewesen. „Vor allem die aufgrund der Pandemie erlassenen behördlichen Maßnahmen wie Geschäftsschließungen haben unsere Anfangserfolge leider zunichte gemacht“, so Schmitz.

„Bonita“ habe sich dazu entschieden, den eingeleiteten Sanierungsweg mittels eines Schutzschirmverfahrens voranzutreiben und so die Restrukturierung trotz schwieriger Rahmenbedingungen erfolgreich abzuschließen. „Dafür müssen wir uns leider auch von unprofitablen Filialen trennen.“ In Ahlen sind vier Mitarbeiterinnen von der Schließung betroffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7645915?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker