Ausgebuchte Restaurants
„Wie ein letztes Abendmahl“

Ahlen -

Wer am Wochenende essen gehen wollte, hatte sich am besten schon vorher um einen Tisch gekümmert. Ohne Reservierung kam auf die Gäste eine größere Wartezeit zu. Schließlich wollten viele das letzte Wochenende vor dem Lockdown nutzen. Von Ralf Steinhorst
Sonntag, 01.11.2020, 18:21 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 01.11.2020, 18:21 Uhr
Quan Nguyen und Davina Brode (v. l.) nutzten den Abend noch einmal, um zusammen auszugehen. Ohne Reservierung mussten sie allerdings auf einen Tisch warten.
Quan Nguyen und Davina Brode (v. l.) nutzten den Abend noch einmal, um zusammen auszugehen. Ohne Reservierung mussten sie allerdings auf einen Tisch warten. Foto: Ralf Steinhorst
Im November wird es abends ruhig in den Innenstädten des Landes, Ahlen bildet da keine Ausnahme. Denn der sogenannte „Lockdown light“ trifft nicht nur die Gastronomie hart, die schließen muss. Auch für die Gäste hat es Auswirkungen: Auf sie wartet in den Abendstunden ein Daueraufenthalt in den eigenen vier Wänden. Wie kommt die Maßnahme an?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7658961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7658961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker