Polizei geht von Brandstiftungsserie aus
Wieder brannte Müll am Ostwall

Ahlen -

Am 8. November brannte eine Mülltonne an der Albert-Schweitzer-Schule. Am Folgeabend erneut. Und am Donnerstag, 19. November, ging die Serie am Ostwall weiter. Wer ist dafür verantwortlich?

Donnerstag, 19.11.2020, 23:36 Uhr aktualisiert: 20.11.2020, 12:24 Uhr
Die Reste eines Müllcontainers und ein Haufen Abfall blieben nach dem Feuerwehreinsatz übrig.
Die Reste eines Müllcontainers und ein Haufen Abfall blieben nach dem Feuerwehreinsatz übrig. Foto: Max Lametz

Dieser Einsatzort geht offenbar in Serie: Zum dritten Mal innerhalb von elf Tagen musste die Feuerwehr am Donnerstagabend zur Albert-Schweitzer-Schule ausrücken. Bekanntes Brandobjekt: ein Müllcontainer.

Wie schon bei den vorigen Einsätzen am Ostwall sind sich Wehrleute und Polizei einig, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Brandstiftung handelt. „So viele unachtsam entsorgte Zigarettenkippen am selben Ort – kann nicht sein“, meinte auch ein Anwohner. „Wann diese Serie aufhört, das wissen nur der oder die Täter.“

Dritter Fall in elf Tagen

Zwar blieb es auch beim dritten Fall dieser Art bei einem Sachschaden in geringer Höhe, dennoch ist es auch für die Rettungskräfte der Feuerwehr Ahlen und der Polizei ein Spiel gegen die Zeit. Denn dass kein weiterer Schaden am Gebäude durch das Feuer angerichtet wurde, ist nur dem schnellen Entdecken des Brandes durch einen aufmerksamen Passanten, einem 27-jährigen Mann aus Hamm, zu verdanken.

Die Mülltonne wurde durch die Feuerwehr mit einem Schaumrohr abgelöscht. Was übrig blieb, war neben Müll ein geschmolzener Kunststoffhaufen, der einen stechenden Geruch um sich hüllte. Die Polizei sucht nun mögliche Zeugen, die vor 18.20 Uhr etwas beobachtet haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7686154?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker