Fritz-Winter-Gesamtschule
Zum vierten Mal zertifiziert

Ahlen -

Mit einem Planspiel und einem Filmprojekt hat sich die Fritz-Winter-Gesamtschule erneut als „Humanitäre Schule“ qualifiziert.

Donnerstag, 26.11.2020, 13:38 Uhr
I
I Foto: Fritz-Winter-Gesamtschule

Die Fritz-Winter-Gesamtschule ist als „Humanitäre Schule“ zertifiziert worden. Der Präsident des Landtags NRW, André Kuper , gratulierte in einem Schreiben und würdigte das Engagement von Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften.

Um bei der Kampagne „Humanitäre Schule“ des Deutschen Roten Kreuzes ausgezeichnet zu werden, müssen an den beteiligten Schulen ein Planspiel und ein humanitäres Projekt durchgeführt werden.

28 Schülerinnen und Schüler des elften Jahrgangs nahmen deshalb während eines dreitägigen Projektseminars am Planspiel „h.e.l.p.“ vom Jugendrotkreuz teil.

Die Ressource Erdöl

Bei dem Planspiel geht es um die Lösung eines internationalen und humanitären Konflikts zwischen fiktiven Ländern, wobei diese Konflikte durchaus einen realen Hintergrund haben. Im Mittelpunkt: die Ressource Erdöl. „Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler in die Rollen der Delegationen der Länder übernehmen müssen und jeweils ihre Positionen und Ansprüche vor den Vereinten Nationen und der Presse rechtfertigen und für ihr Land akzeptable Ergebnisse erreichen“, erzählt Lehrer Selahattin Murt, der das Projekt und die Zertifizierung betreut.

Durch das Planspiel sollten Jugendliche für politische und internationale Themen sensibilisiert werden und ein Bewusstsein dafür entwickeln, wie von unterschiedlichen nationalen Interessen geleitet Konflikte ablaufen. Murt: „Erst nach heftigen Diskussionen und mit vielen Kompromissen gab es am Ende eine für alle Beteiligten akzeptable und umsetzbare Lösung.“

Filme gegen Rassismus

Zweiter Schwerpunkt der Zertifizierung als „Humanitäre Schule“ war ein gemeinsames Projekt mit der Schülervertretung (SV) der Fritz-Winter-Gesamtschule. „Jede Klasse sollte einen kurzen Filmbeitrag gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit anfertigen“, berichtet Selahattin Murt. Zusammen mit weiteren Interviews zu diesem Thema werden diese als Film zusammengeschnitten. „Das Ergebnis wird in Kürze auf der Homepage der Schule zu sehen sein.“

„Ich bin stolz auf das Engagement meiner Schule in diesem so wichtigen Handlungsfeld,“ kommentiert der Schulleiter Alois Brinkkötter die Auszeichnung „Humanitäre Schule 2020“, die die Fritz-Winter-Gesamtschule nun zum vierten Mal hintereinander seit 2017 erhält.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7695973?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker