Städtische Gesamtschule
Schweres Thema leicht erzählt

Ahlen -

Es gibt immer eine Lösung, wie man zueinander findet – eine schöne Essenz, die die Fünftklässler aus dem Stück „Würfelbrot“ zogen.

Montag, 30.11.2020, 11:03 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 11:45 Uhr
Valentin ist Autist, seine Welt gehorcht eigenen Regeln.
Valentin ist Autist, seine Welt gehorcht eigenen Regeln.

Gespannt sitzen die Fünftklässler der neuen Städtischen Gesamtschule auf den Plätzen in der Aula. Das ansprechende farbige Bühnenbild des „Brille-Theaters“ aus Witten lässt ihre Erwartungen ansteigen. Und diese werden nicht enttäuscht.

Alles durcheinander

Im Mittelpunkt des Stücks mit dem Titel „Würfelbrot“ steht Valentin, er ist Autist, seine Welt gehorcht eigenen Regeln, die für sein Umfeld schwer zu verstehen sind. Das bringt alles durcheinander.

„Würfelbrot“ erzählt Schweres leicht und ist lustig in seiner Tiefgründigkeit. So, als würden die Zuschauer ein gutes Bilderbuch aufklappen, entfaltet sich die Geschichte temporeich und emotional. Am Ende stellt sich die Frage: Was ist eigentlich „normal“? Wer entscheidet das? Ein Stück über das Anderssein, das Zusammenleben mit Menschen mit einer Behinderung bleibt für die Schülerinnen und Schüler eine Stunde lang packend, berührend und sehr lebendig.

„Vielfalt – Wir leben sie! 2020“

Möglich wurde das Projekt durch die Förderung des Programms der Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen „Vielfalt – Wir leben sie! 2020“ und die Kooperation der Jugendecke Nord.

Lucas Moazzami aus der 5 b wird das so schnell nicht vergessen: „Es wurde nicht langweilig und die Schauspieler waren sehr lustig.“ Und Sofia Topalovic, ebenfalls 5 b, hat für ihr Leben gelernt: „Jeder Mensch ist anders und es gibt immer eine Lösung, wie man zueinander findet.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701131?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker