Welt-Aidstag am 1. Dezember
Infos kontaktfrei am Wegesrand

Ahlen -

HIV: Noch immer gibt es unbegründete Ansteckungsängste. Denen tritt die Aidshilfe Ahlen mit Aufklärung entgegen.

Montag, 30.11.2020, 13:10 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 11:44 Uhr
So sieht die kontaktfreie Informationsinstallation aus. An zehn Stellen von der Beratungsstelle bis zum Bahnhof können Interessierte
So sieht die kontaktfreie Informationsinstallation aus. An zehn Stellen von der Beratungsstelle bis zum Bahnhof können Interessierte Foto: Aidshilfe Ahlen

Vor allem in der Behandlung der HIV-Infektion, aber auch in der Vorbeugung, wurden in den vergangenen Jahren riesige Fortschritte gemacht. Ein normales, langes Leben ist mit HIV mittlerweile möglich. Zudem bewirkt die tägliche Einnahme der HIV-Medikamente, dass HIV selbst beim Geschlechtsverkehr nicht mehr übertragen werden kann.

#wissenverdoppeln

„Gleichzeitig höre ich in der Beratungsstelle immer wieder, dass die Allgemeinbevölkerung von diesen Entwicklungen kaum etwas mitbekommt. Deshalb haben wir zum Welt-Aids-Tag 2020 aus Fördermitteln der Deutschen Aidshilfe humorvolle Postkarten, Teelichter und Streichholzschachteln entwickelt, die die Botschaft weitergeben“, erklärt Sandra Könning von der Aids-Hilfe Ahlen. Die Kampagne heißt #wissenverdoppeln und ist zentraler Bestandteil der Aktivitäten_ „Wir hoffen, so den noch immer bestehenden Vorbehalten gegenüber Menschen, die mit HIV leben, oder übersteigerten Ansteckungsängsten entgegenzuwirken, denn meist beruhen diese auf mangelndem Wissen oder Vorurteilen. Dabei besteht im alltäglichen Miteinander ohnehin gar keine Übertragungsmöglichkeit für HIV.“

Die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts zeigten, dass die Zahl der HIV-Neuinfektionen leicht gestiegen ist, auf etwa 2600 Personen im vergangenen Jahr. Unverändert ist mit rund 10 800 die Zahl der Menschen, die sich mit HIV angesteckt haben, dies jedoch nicht wissen.

Allen, die einen HIV-Test für sich in Erwägung ziehen, bietet die Aidshilfe Ahlen die anonyme und kostenlose Möglichkeit zum begleiteten HIV-Selbsttest an, dabei können auch gleich viele Fragen beantwortet und Unklarheiten ausgeräumt werden (Terminabsprache am anonymen Beratungstelefon 1 94 11 oder per E-Mail an info@aidshilfe-ahlen.de).

Wir hoffen, so den noch immer bestehenden Vorbehalten ... entgegenzuwirken.

Sandra Könning

Angepasst an die Corona-Schutzverordnung gibt es in diesem Jahr am heutigen Welt-Aidstag erstmals eine kontaktfreie Informationsinstallation. Entlang des Wegs von der Beratungsstelle in der Königstraße 9 geht es über die Gerichtsstraße in die Bahnhofstraße bis zur Ampel vor dem Bahnhof. An zehn Stellen werden am Wegesrand Informationsblätter mit Kerzenlichtern, den bekannten roten Solidaritätsschleifen und Teelichtern in Herzform zu finden sein. Alle sind eingeladen, sich diese kleinen Installationen näher anzuschauen und sich eine rote Solidaritätsschleife oder eines der Teelicht-Herzen mitzunehmen. Die Installation wird gegen 13 Uhr aufgestellt und ab 17.30 Uhr eingesammelt.

100 Solidaritätspäckchen

Auf das sonst traditionelle persönliche Verteilen von kleinen Info-Geschenken wird in diesem Jahr coronabedingt verzichtet. Die Aidshilfe Ahlen freut sich umso mehr, dass der Edeka Wiewel für die Kundinnen und Kunden an den Kassen insgesamt 100 Solidaritätspäckchen im Namen der Aidshilfe Ahlen auslegt, unter anderem mit Infos zum Welt-Aidstag, Solidaritätsschleife und netten Kleinigkeiten wie Teelicht, Streichhölzern und Taschentüchern. Mit einem Büchertisch ist die Aidshilfe Ahlen in der Stadtbücherei bis zum 4. Dezember vertreten, neben Buchtipps zu HIV und Aids gibt es kostenlose Informationsmaterialien, Solidaritätsschleifen und mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701260?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker