Welt-Aids-Tag
Zehn Infostationen zur Aufklärung

Ahlen -

Die Aidshilfe hatte sich zum Welt-Aids-Tag etwas Besonderes überlegt: An zehn Stationen in der Stadt gab es coronakonform kontaktlos Infos und kleine Giveaways.

Mittwoch, 02.12.2020, 11:10 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 11:46 Uhr
Kerzen, Infos und rote Schleifen gab es an den Stationen.                  Foto: Ralf Steinhorst
Kerzen, Infos und rote Schleifen gab es an den Stationen.                  Foto: Ralf Steinhorst

Auch wenn er pandemiebedingt kontaktlos stattfinden musste, war der Welt-Aids-Tag in der Innenstadt am Dienstagnachmittag präsent. Die Aidshilfe Ahlen hatte entlang der König-, Gerichts- und Bahnhofstraße bis zur Stadtwache zehn Stationen aufgebaut, die zu verschiedenen Themenfeldern von HIV und Aids informierten.

„Ist da jemand gestorben?“, wurde eine Autofahrerin auf eine der Stationen in der Königstraße aufmerksam, hielt dafür extra an. Schnell war sie beruhigt, dass dem nicht so war. Die Stationen waren mit windgeschützten Kerzenlichtern eingesäumt. Mittelpunkt einer jeden Station war ein laminiertes wettergeschütztes Informationsblatt. Zudem lagen rote Solidaritätsschleifen und Teelichte in Herzform zum Mitnehmen bereit.

Geschenke zum Mitnehmen: Hinter der kleinen silbernen Dose verbarg sich ein Teelicht mit der Botschaft: „HIV ist unter Therapie nicht ansteckend“.

Geschenke zum Mitnehmen: Hinter der kleinen silbernen Dose verbarg sich ein Teelicht mit der Botschaft: „HIV ist unter Therapie nicht ansteckend“. Foto: Ralf Steinhorst

Die Infoblätter bildeten ein breites Themenspektrum ab. So erfuhren die Passanten, dass bei der Aidshilfe Ahlen HIV-Selbsttests erhältlich sind. Dass eine HIV-Infektion zwar nicht heilbar ist, aber so gut behandelbar, dass die Viren sich im Körper nicht mehr vermehren, war Thema einer weiteren Station. Was steckt hinter der roten Solidaritätsschleife? Oder wie schützt man sich beim Geschlechtsverkehr vor HIV? Auch diese Fragen wurden beantwortet. Zugleich wies die Aidshilfe darauf hin, dass ehrenamtliche Mitarbeit willkommen ist. Auch Zahlenwerk fehlte nicht: Bei 96 Prozent der Behandelten ist die Therapie so erfolgreich, dass HIV nicht mehr nachgewiesen und übertragen werden kann.

Die Aidshilfe ist bei ihren kostenlosen Beratungen an die Schweigepflicht gebunden. Sie bietet auch Veranstaltungen an. „Wir sind für Sie da“, hieß diese Station. Zum Abschluss stand der Welt-Aids-Tag selbst im Fokus. Der war 1988 von der Weltgesundheitsorganisation ausgerufen worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7704622?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker