Besuch beim „Dicken Stein“
Renovieren für die Zeit danach

Ahlen -

Der zweite, inzwischen weiter verschärfte Lockdown hat dem Betreiber des Lokals „Zum dicken Stein“ trotz des Außer-Haus-Geschäfts eine Menge Zeit verschafft, die er sonst nicht hat. Die nutzt Milenko Djukic jetzt für Renovierungsmaßnahmen. Von Christian Wolff
Dienstag, 12.01.2021, 10:05 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 12.01.2021, 10:05 Uhr
Mit Speisekarte und Telefon auf dem Tisch: Milenko „Milo“ Djukic wartet im Schankraum des Restaurants „Zum dicken Stein“, das er seit 2017 betreibt, auf Aufträge. Ansonsten renoviert er.
Mit Speisekarte und Telefon auf dem Tisch: Milenko „Milo“ Djukic wartet im Schankraum des Restaurants „Zum dicken Stein“, das er seit 2017 betreibt, auf Aufträge. Ansonsten renoviert er. Foto: Christian Wolff

Die Kegelbahn ist bereits rundum renoviert, die Gasträume grundgereinigt – und an einigen Stellen frisch gestrichen. Das eine oder andere soll noch folgen. Milenko Djukic nutzt den harten Lockdown, um seine handwerklichen Fähigkeiten mal so richtig auszuleben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7761335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7761335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker