Irritationen vor der Umstellung
Vom Sack auf die Tonne

Ahlen -

Neuer Kalender, alte Sackgewohnheiten: Mit der Abfuhr der „Gelben“ läuft‘s in Ahlen gerade nicht ganz rund. Ab dem 29. März übernimmt die Gelbe Tonne.

Freitag, 15.01.2021, 19:00 Uhr
Im März verabschiedet sich der Gelbe Sack aus Ahlen. Die Gelbe Tonne übernimmt. Die neuen Abfuhrtage bei nur noch monatlicher Abfuhr gelten aber schon jetzt.
Im März verabschiedet sich der Gelbe Sack aus Ahlen. Die Gelbe Tonne übernimmt. Die neuen Abfuhrtage bei nur noch monatlicher Abfuhr gelten aber schon jetzt. Foto: Ulrich Gösmann

Einmal noch ärgern, dann kommt der Deckel drauf – aufs Kapitel Gelber Sack. Ahlen stellt am 29. März um auf die Tonne. Bis dahin sorgt der schon seit Jahresanfang geltende neue Abfuhrkalender für Bewegung in den Bezirken, weil alte Sackgewohnheiten temporär nicht zu neuen Tonnentouren passen wollen.

Dr. Hubertus Reloe , Geschäftsführer des Entsorgungsunternehmens Stenau , weiß auch im fernen Ahaus um die augenblicklichen Irritationen in Ahlen. Dahinter stehe ein Herdentrieb und gewohntes Ritual. Für die kreisweite Umstellung vom Sack auf die Tonne gebe es jetzt kreisweit eine dreimonatige Übergangszeit. In Ahlen würden die Tonnen ab Anfang März ausgeliefert. Toureneinteilungen und Tage seien teils neu. Und: Abfuhr ab sofort nur noch einmal im Monat. Für die Übergangszeit heißt das: Der Sack ist erst in vier Wochen wieder dran. Beispiel Freitagsbezirk an diesem 15. Januar: Nächste Tour erst am 12. Februar. Der 29. Januar entfällt.

Stenau fuhr im Januar etliche Touren doppelt. Zuletzt wurde am Donnerstag in der Kolonie noch einmal nachgefahren, weil der Bezirk einen Tag vorgerutscht ist. Dr. Reloe spricht von erheblichem Aufwand und dem eigenen Anliegen, das Stadtbild sauber zu halten. Ein Appell, den der Entsorger am Freitag im Redaktionsgespräch mehrfach ausspricht: „Bitte schauen Sie in den neuen Abfuhrkalender.“ Und auch das: Säcke, die bis jetzt nicht abgeholt wurden, bitte wieder reinholen und in vier Wochen erneut rausstellen. Alternativ bleibe die Anlieferung auf den Betriebshöfen von Stadt und Stenau.

Dr. Hubertus Reloe: „Bitte schauen Sie in den neuen Abfuhrkalender.“

Dr. Hubertus Reloe: „Bitte schauen Sie in den neuen Abfuhrkalender.“ Foto: Ulrich Gösmann

Den harten Schnitt soll es mit der Umstellung Ende März nicht geben. „Bei der ersten Abfuhr werden wir auch noch die Säcke mitnehmen“, versichert Dr. Hubertus Reloe. Bedenken, dass es bei nur noch monatlicher Leerung eng werden könnte in der Tonne, nimmt der 59-Jährige: „Der Inhalt von acht Säcken passt in eine 240-Liter-Tonne, wenn man etwas drückt.“ Es dürfe eh nur eingeworfen werden, was im Laden als Verpackung über die Theke gehe. Textilien und Tapetenreste – zwei Top-Fehlkandidaten – gehörten nicht dazu. Auch der Inhalt sei demnächst etwas genauer zu beäugeln. Gerade, weil der geschlossene Tonnenkörper nicht mehr das zeige, was der Gelbe Sack an Fehlbefüllung durchschimmern lässt.

Dem wiederum trauert der Stenau-Geschäftsführer keine Träne hinterher: Die Tonne stehe für ein sauberes Stadtbild. Nichts wehe mehr durch die Straßen oder reiße auf. Die permanente Steigerung der Ausgabezahlen für Fremdnutzungen sei ein weiterer Punkt. Auch und gerade in Ahlen.

Noch entsorgt Stenau in Ahlen den Gelben Sack. Ab dem 29. März geht es weiter mit der Abfuhr der Gelben Tonne.

Noch entsorgt Stenau in Ahlen den Gelben Sack. Ab dem 29. März geht es weiter mit der Abfuhr der Gelben Tonne. Foto: Ulrich Gösmann

Mit der Umstellung entfällt übrigens auch der regelmäßige Gang zur nächsten Ausgabestelle. Und gelegentlicher Ärger, sollten wieder einmal alle Rollen wegen allzu großer Nachfrage vergriffen sein.

17 000 neue Tonnen für Ahlen

Die PreZero Service Westfalen (Lidl-Schwarz-Gruppe) hat sich bei der europaweiten Ausschreibung des Dualen Systems durchgesetzt und sammelt seit Jahresanfang auch weiterhin die lizenzierten Verkaufsverpackungen im Kreis Warendorf. Subunternehmer ist die Firma Stenau mit lokaler Präsenz im Gewerbegebiet Vatheuershof. Die Verteilung der 17 000 Tonnen startet am 1. März und soll sich über drei Wochen hinziehen. Erster offizieller Abfuhrtag ist der 29. März. Als Tonne wird einheitlich der 240-Liter-Behälter ausgeliefert. Alternativ gibt es das 1,1-Kubikmeter-Großgefäß auf vier Rädern. Stenau setzt in anderen Städten den Seitenlader ein. Der automatische Greifarm spart Personaleinsatz, verlangt aber richtiges Tonnenpositionieren. In Ahlen soll nach und nach umgestellt werden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7768268?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker