VHS-Reihe „Frühe Hochkulturen“
Modernes China sieht sich als Erbe

Ahlen -

In der VHS-Reihe „Frühe Hochkulturen der Welt“ geht es am Mittwoch (27. Januar) um das alte China. Zu erleben ist der Vortrag online.

Samstag, 23.01.2021, 15:38 Uhr aktualisiert: 23.01.2021, 15:40 Uhr
Ein Erbe des alten China: die Mauer.
Ein Erbe des alten China: die Mauer. Foto: Pixabay

„Das alte China – Errungenschaften einer frühen Weltkultur“ ist der Titel eines Online-Vortrag, den die VHS am Mittwoch, 27. Januar, um 19 Uhr anbietet. Der Vortrag findet im Rahmen der digitalen VHS-Reihe „Frühe Hochkulturen der Welt“ statt – wöchentlich immer mittwochs. Dies bietet die Gelegenheit, ausgewählte Vorträge von weltweit renommierten Dozenten via Livestream zu verfolgen. Jeder Vortrag ist einzeln buchbar.

Keine andere frühe Weltkultur erscheint derzeit so präsent in der eigenen Gegenwart wie die des alten China. In einer scheinbaren Kontinuität begreift sich das moderne China als Erbe dieser frühen Hochkultur und definiert von dieser Basis aus viele seiner heutigen Charakteristika. Dazu gehört in erster Linie die chinesische Schrift, aber auch ein ganzer Wertekanon, der in den philosophischen Strömungen des alten China, insbesondere dem Konfuzianismus, seinen ersten Ausdruck fand. Damit setzt sich das moderne China von anderen Nationen ab und nutzt bewusst den Rückgriff auf die Vergangenheit, um die Zukunft zu gestalten.

Errungenschaften des alten China

Das Webinar vermittelt Einblicke in die materiellen und geistesgeschichtlichen Errungenschaften des alten China und hinterfragt die beschworene Kontinuität der chinesischen Kultur. Die Referentin Dr. Monique Nagel-Angermann ist im Institut für Sinologie und Ostasienkunde an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster tätig.

Weitere Themen an den nächsten Mittwochabenden sind „Das klassische Athen“ und „Das antike Persien“. Anmeldung ist möglich bis Mittwoch um 12 Uhr mit Angabe der Mailadresse über die VHS-Homepage. Die Teilnehmer erhalten eine E-Mail mit dem Zugangslink und eine Anleitung für die Registrierung. Die Vorträge laufen mit dem virtuellen Videoconferencing-System edudip. Hierfür muss keine Software installiert werden. Nähere Informationen erhalten Interessierte bei der VHS unter  5 94 36. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779922?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker